Anleitung zum Ausrollen von Mürbteig

Bild des Benutzers Bernd

1-2-3 Mürbteig

...will hiessen, ein Teil Zucker, zwei Teile Butter, drei Teile Mehl

Rezept ausreichend für einen Kuchen, Durchmesser der Backform ca. 28-32 cm

100 g Zucker
200 g Butter
300 g Weizenmahl Type 405
Gewürze: eine Prise Salz, ein unbehandelte Zitrone abreiben, eine Vanilleschote auskratzen

Zucker, weiche Butter und die Gewürze kurz glattrühren. Dann das Mehl unterkneten bis es ein schöner geschmeidiger Teig entsteht. Nicht zu lange kneten, da der Teig sonst brandig (fällt wieder auseinander - kein Bindung) werden würde und "seifig" schmeckt.
Aus Gründen der Arbeitserleichterung und um ein gleichmässiges Backergebnisse zu erhalten, empfehle ich den Kauf der von mir verwendeten Holzlatten, welche ich immer zum Ausrollen der Teige verwende.  Diese Holzlatten (Ausrollhilfen) sollten in zwei Ausführungen besorgt werden. Erste Ausrollhilfe ca. 2,5 mm, die Zweite ca. 10 mm hoch. Man kann sie vom Buttergebäck bis hin zu den Zimtsternen verwenden. Somit ist sichergestellt, dass die Plätzchen im Ofen gleichmässig backen. In gut sortierten Baumärkten sind diese für ca.1 € zu erhalten.  Diese einfachen Ausrollhilfen werden in kürzester Zeit zu unverzichtbaren Helfern.
Ausrollen des Teiges
Wie bereits in den Backtechniken angedeutet ist das Ausrollen mit den Ausrollhilfen eine grosse Arbeitserleichterung. Durch die Verwendung dieser einfachen Hilfsmittel wird der Plätzchenteig gleichmässiger ausgerollt und bräunt so im Ofen optimal. Man hat nicht immer das Problem, dass die Plätzchen unterschiedlich fertig  gebacken sind und kann so entspannter und professioneller arbeiten.

  1. Nachdem der Teig seine die angegebene Ruhezeit im Kühlschrank verbrachte, nehmen wir ihn ca. 30 Min. vor dem Ausrollen aus dem Kühlschrank, damit dieser etwas Temperatur bekommt.  Bevor wir nun mit dem Ausrollen beginnen, wird der Teig kurz mit beiden Händen durchgeknetet. So wird er schön elastisch und lässt sich problemlos ausrollen. Hierzu etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen, damit der Plätzchenteig nicht auf der Arbeitsplatte klebt. De Teig wie auf Bild in Form bringen, so kann man mit den Ausrollhilfen optimal arbeiten.
  2. Beim Ausrollen ist darauf zu achten, dann zwischen Arbeitsplatte, Teig und dem Rollholz immer etwas Mehl ist, so verhindern wir, dass der Teig fest klebt.
  3. Mit einer lange Palette oder einem schmalen langen Messer wird der Teig immer wieder, wie auf dem Bild gezeigt, gelöst. So lässt sich der Teig zusätzlich leichter ausrollen.
  4. Sobald wir mit dem Rollholz den Teig auf die gewünschte stärke herunter gerollt haben, wir der Teig ein letztes Mal vor dem ausrollen von der Arbeitsplatte gelöst.  Die gewünschte Ausrollstärke ist erreicht, sobald Teig und Ausrollhilfen dieselbe Stärke aufweisen und der Teig beim Rollen nicht mehr an Grösse zu nimmt.

Ausstechen der Plätzchen: Bei Ausstechen keine grossen Zwischenräume lassen. So bekommt man die grösst mögliche Menge an Plätzchen aus dem Teig. Beim Ausstechen den Ausstecher etwas nach links oder nach rechts drehen, so bleibt das Plätzen im Ausstecher haften, man kann dieses so leicht von der Arbeitsplatte abheben. Durch sanften Druck mit dem Zeigefinger  von oben durch den Ausstecher fällt das Plätzchen heraus. Hand darunter halten und sofort auf dem Backblech ablegen.  So bleiben die ungebackenen Plätzchen in schön gleichmässiger Form.