Teigkonsistenz immer schlecht! :(

24 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Teigkonsistenz immer schlecht! :(

Hallo,
bin grade ziemlich deprimiert! Habe dieses Wochenende einen Kokos- Kirsch- Kuchen bebacken, geschmacklich wirklich superlecker aber die Konsistenz war wie bei all meinen Rührteigen: pappig- fest, kein bisschen fluffig. (hoffe man kann es auf dem Bild erkennen)
screenshot.png
Was zur Hölle mache ich falsch?? Weiß echt nicht mehr weiter :,(
liebe Grüße

So ohne Rezept und die

So ohne Rezept und die Beschreibung deiner  Vorgehensweise  bei der Teigbereitung ist es kaum möglich zu helfen. 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

 

 
Hallo VeganTroublemaker,
Massen ohne Eier soll wohl nicht funktionieren. Aber dafür sieht der Kuchen doch gut aus. Vielleicht hätte ihm eine längere zeit im Ofen ganz gut getan.
Viele Grüße
 
BerndK

Naja

Die Frage ist halt auch, was nimmt man als Veganer für Zutaten?
Bei den Rührteigen, die ich mache wird meistens Fett schaumig weiß aufgeschlagen, dann werden einige Eier zugegeben und mit Zucker eine gute Zeit weitergschlagen. Bis alle homogen ist. Dann kommt Mehl zu und noch etwas Flüssigkeit, bis der Teig vom Löffel fällt.
Vielleicht wäre es eine Möglichkeit für dich, wenn du die Eier von Hühnern beziehst, die du frei rumlaufen siehst?
Ansonsten würde ich nochmal in den Buchhandel gehen und mal in Bücher von erfahrenen Vegan-kochenden und-Backenden spickeln. Ich bin jetzt kein Veganer, habe aber Moschinski zu Hause (finde ihn nur nicht- wem habe ich ihn ausgeliehen??), das fand ich ganz toll bei Bratlingen, dass man Seitan als Bindemittel statt Eiern nehmen kann. Und vielleicht waren  da am Ende auch ein paar Backrezepte drin? Naja jedenfalls, wenn du ohne Ei backen willst, wirst du wohl einen Trick rausfinden müssen.
Fett, Ei und Zucker geben den Teigen eben den Stand. Habe mal versucht, low fat  und somit auch low egg zu backen und meine Marmorkuchen mit Buttermilch sind nach dem Backvorgang immer zuammengeschrumpelt wie Luftballoons mit Loch...
 

Schokoladige Grüße,
Caro

www.mitliebegebacken.blogspot.de

Hallo,

Hallo,
also ich habe das unten stehende Rezept gemacht und es wurde von anderen übrigens immer gut bewertet! es scheint also bei anderen zu klappen, bloß bei mir nicht :( (d.h. dass es auch nicht daran liegen kann dass der Kuchen vegan ist) habe allerdings den Teig mit 500g Mehl gemacht und die anderen Zutaten entsprechend erhöht und den Kuchen in einer Springform gemacht. Dafür war er dann 1,05 Stunden im Ofen (Stäbchenprobe)
Den Teig habe ich ca. 2 Minuten mit einem Löffel gerührt, bis alles Klümpchenfrei war.
Zutaten:
- 300 gr Mehl
- 1 1/2 TL Backpulver
- 150 gr Zucker
- 6 EL Kokosraspeln
- 1 Pck. Vanillezucker
- 1 Dose Kokosmilch (300-400 ml)
 
Zubereitung:
Zuerst die trockenen Zutaten vermengen, dann die Kokosmilch hinzugeben und alles gut verrühren. Den Teig in eine gefettete Kastenform füllen und bei 175°C Umluft 40-45 min. backen. Dann den Kuchen etwas abkühlen lassen und aus der Form nehmen.

Uhkay, hmm. was nun :) ?Dann

Uhkay, hmm. was nun :) ?Dann wäre mein nächster Tipp, Rezepte nie zu erhöhen, wenn man den Teig in einer Form backen möchte, ist mir auch schon voll oft in die Hose gegangen.
Und hast du schonmal über Backen ohne Springform mit Backrahmen nachgedacht? Ich finde das super, weil sich die Backzeit auch gut verkürzt.
Vielleicht bäckst du das Rezept im Original einfach nochmal und es klappt? :) Wir würdens ja essen!

Schokoladige Grüße,
Caro

www.mitliebegebacken.blogspot.de

Ja,

genau, das würde ich auch sagen. Lieber flacher backen, weil er ohne Ei weniger Treibkraft hat. Und sehr schnell in den Ofen schieben, damit das Backpulver nicht vorher verpufft. Und dann .... mit der Hitze und den verschiedenen Öfen ist auch manchmal so ne Sache...
LG,
Karin
 

Wir backen hier auch immer

Wir backen hier auch immer mal wieder einen Rührkuchen ohne Ei für unsere pure-veg Bekannten. Das kann ohne Ei schon klappen, aber du musst sehr sehr schnell arbeiten, damit du das Maximum aus dem Backpulver herausbekommst. Ob obiges Rezept allerdings gut funktioniert weiß ich nicht, ich glaube Kokosmilch hat nicht besonders viel Säure...

Hallo alle zusammen,

Hallo alle zusammen,
wie gesagt, bei den anderen hat das Rezept ja super funktioniert?! :/
Also ich hab den Teig zusammengerührt und dann sofort in die Springform und dann sofort in den Backofen, das hat keine 5 min. gedauert, denk doch das war schnell genug oder? O.o
Und ich habe den Kuchen deshalb in einer Spring-statt in einer Kastenform gemacht weil ich noch nach einem guten Geburtstagskuchen suche, und der soll auch schön verziert werden (darum auch parallel meine Frage zum Patchwork Cutter ;) ) und da hätte ich halt lieber so einen runden Kuchen als einen Kastenkuchen :)
 
was sind denn Backrahmen? wie unterscheiden die sich denn von einer Springform? Hab ich noch nie was von gehört?! :)

Backrahmen

haben keinen Boden wie die Springform und muss auch nicht gefettet werden. Man stellt einen Tortenring (der geeignet ist) auf das Blech (oder einen speziellen Rost, geht aber beides, macht eine Backfolie /Backpapier drunter und bäckt den Kuchen drin. Dann muss man nur das Backpapier abziehen und den Rand auslösen. Üblicherweise kann man die Ringe gleichzeitig auf zum Füllen einer Torte benutzen.
hajo: Habt ihr dann auch das Fett weggelassen oder geht Margarine als vegan durch???(Neugier)

Schokoladige Grüße,
Caro

www.mitliebegebacken.blogspot.de

Nein wir haben Fett dran.

Nein wir haben Fett dran. Inder sind nicht vegan sondern essen nur nichts(zukünftig) lebendes. Dh. keine Eier aber Butter ist ok. Aber man könnte ja auch pflanzliches Öl nehmen...
Wir verwenden Backpulver und "Baking Soda" - wie immer das auf Deutsch heißt... Das bringt seine eigene Säure mit, hilft den Teig zu locken. Und bei uns dauert es von Flüssigkeitkontakt mit Backpulver bis in den Ofen max 2-3 Minuten...

hmm und bloß weil da ein

hmm und bloß weil da ein anderer Boden (also das Backblech) drunter is ist das Backergebnis so verschieden? Kann ich mir gar nicht vorstellen?! O.0
und PS: Margarine ist i.d.R. Pflanzlich, ich benutze immer Alsan

Der andere Boden

ist vielleicht nicht der Grund (obwohl das wegen schnellerer Hitze am Boden sogar auch besser sein könnte), sondern weil du mit einem Backrahmen entsprechender Größe bei erhöhter Teigmenge dennoch einen flachen Kuchen backen könntest, so hatte ich die Idee von Caro verstanden.
Ein flacher Kuchen ist nicht so schwer und  braucht nicht so viel Treibgas :)
Die Säure stelle ich mir da weniger als Problem vor, denn das Backpulver bringt seine eigene Säure mit. Es reagiert aber sofort, wenn Flüssigkeit (Wasser) dran kommt. Deshalb sollte man schnell sein. Wieviele Minuten, weiß ich nicht. Später gibt es noch eine zweite Reaktion im Backofen, die erst durch die Hitze getriggert wird.
Für einen Geburtstagskuchen kannst du dann ja vielleicht zwei von den original-Rezeptmengen nacheinander in der Springform backen und stapeln (und füllen).
LG,
Karin

hmm ja 2 Schichten zu machen

hmm ja 2 Schichten zu machen wäre eigentlich ne Idee, allerdings hatte ich vor ein paar Wochen mal einen Marmorkuchen mit der geringen Teigmenge gemacht, da war der Kuchen von der Konsistenz genauso doof, und dass obwohl er total flach war :/

Tja, dann musst du wohl

Tja, dann musst du wohl besser "die anderen" fragen, bei denen es immer klappt...

ich werd es einfach nochmal

ich werd es einfach nochmal mit mehr Backpulver versuchen, wenn das nix wird dann in nem anderen Ofen und wenn das auch nix wird geb ich offiziell auf! :D

Und weniger Backpulver ....

wäre auch noch eine Option. Ich habe mal gelesen, daß bei zu viel Backpulver der Teig auch speckig werden kann, er geht dann sehr stark auf und fällt aber irgendwie dann auch sehr schnell wieder zusammen, bevor die Struktur fest wird.
Finde ich jetzt interessant, daß der flache Marmorkuchen auch nicht aufgegangen ist...
Spannende Detektivarbeit, die Bäckere :)
 
LG,
Karin
 
 

ach ja und...

Die Feuchtigkeit des Teiges (natürlich) und die Luftfeuchtigkeit spielt wohl auch eine Rolle. Hier im Forum hat sich mal eine Frau vorgestellt mit einer eigenen Website ...(leider habe ich ihren Namen jetzt nicht mehr gefunden), auf der hat sie unter anderem das Kuchenbacken auf Bali (hohe Luftfeuchtigkeit) beschrieben und wie sie ein Rührkuchenrezept (eines mit Ei)  so modifiziert hat, daß der Kuchen auch auf Bali nicht zusammenfällt.
Ich bin jedenfalls echt gespannt, woran es bei Dir gelegen hat und hoffe, du findest heraus, wie du den Kuchen fluffig bekommst.
LG,
Karin
 

oha also kann es sein dass es

oha also kann es sein dass es mit noch mehr Backpulver noch schlimmer wird?! *__*
ohjee naja ich werde es trotzdem einfach mal ausprobieren, werde euch dann natürlich Berichten was dabei herausgekommen ist! :)
also eine besonders hohe oder niedrige luftfeuchtigkeit haben wir hier eigentlich nicht, is eigentlich ganz normal *am Kopf kratz und grübel*

Ich würde das mit der

Ich würde das mit der Feuchtigkeit und der schnellen Verarbeitung mit Backpulver nicht überbewerten. Dein Teig hat halt kein Fettanteil und keine Eier. Dafür ist das Ergebnis gut. Starte mal ein Versuch mit Fett. 

@Kallisto:

@Kallisto:
Kokosmilch ist doch sehr fettig? zumal die Muffins und der Marmorkuchen waren ja von der Konsistenz auch so und da war Öl/Margarine drin?!
Man ich schick den Fall bald an Gallileo Mystery :D

Ich meine mit Fett, Margarine

Ich meine mit Fett, Margarine oder Butter. Bei Massen (Rührmassen) haben diese, eine gewisse Luftaufnahmefähigkeit. Diese Luft begünstigt die Lockerung. Also, die Luft verdampft beim Backen und treibt. Man kann somit einen Kuchen ganz ohne Backpulver backen. Beim Blätterteig ist das ganz extrem. Eier haben auch ein Gashaltevermögen. Fette beinträchtigen auch den Kleber des Mehles, geben teige Elastizität. Du lässt Eier und Fett weg........
Ich weiß nun nicht, wie viel Fett Kokosmilch enthält, und es ist dann ja auch noch flüssig. Öle haben auch nicht die Fähigkeiten wie Margarine oder Butter. Genügend Öl in die Masse und es passt dann wieder, halbwegs.

In deinem Teig hast du Mehl und Flüssigkeit. Und der Zuckeranteil ist auch m.e. dafür noch recht hoch. Wie gesagt, dafür ist der Kuchen doch o.k.

Wenn du bei dem Rezept bleiben möchtest, dann mach dünne Böden, klebe diese dann mit marmelde zusammen.......
 
Viel Grüße BerndK
 

also ich habe schon bei

also ich habe schon bei einigen Rezepten gesehen dass das Fett durch Kokosmilch ersetzt wurde. In so einer Dose is ja mind. die hälfte pures Fett.
Wie gesagt, ich hatte schon Rezepte wo Öl reinkam, aber auch welche die mit Margarine gemacht wurden, auf die Konsistenz hat sich das leider nicht ausgewirkt :/

neuer Versuch!

soo ich hab mich nochmal an dem Kuchen versucht, diesmal zusätzlich noch mit Schokodrops drin und einer Rafaellocreme oben drauf UND diesmal mit 2 Päckchen Backpulver, das Ergebnis: super!! :) er ist schön saftig aber dennoch total locker und fluffig! *freu*
hier ein -wenn auch nicht sonderlich gutes- Bild von einem Stück (mehr schafft man davon auch erstmal nicht, der is einfach zu mächtig!^^)
50.jpg