Zugabe von Leinmehl

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Zugabe von Leinmehl

Hallöchen,
im Reformhaus habe ich Leinmehl entdeckt. Neugierig wie ich bin habe ich mir die Beschreibung mal genauer angesehen. Laut dieser kann man Leinmehl, das eine hohe Quellfähigkeit hat, auch zum Backen verwenden; vorzugsweise in Verbindung mit Typenmehl. Es soll die Krumeneigenschaft verbessern. Hat von euch schon mal jemand damit Erfahrungen gesammelt?

Herzlichst Ute

Ein Stück Brot in der Tasche ist besser als eine Feder auf dem Hut.
(Deutsches Sprichwort)

Hallo Ute,

Hallo Ute,
 
Leinmehl ist der gemahlene Presskuchen der bei der Leinsamenölherstellung anfällt und in der Regel als Dünger oder hochwertiges Viehfutter im Winter verwendet wird. Bei Häussler gab es mal vor einigen Jahren eine Vorführung einer elektr. Ölpresse, hatte mir damals etwas vom Presskuchen für Brote kostenlos mitgenommen. Fand es nicht besonders toll und hatte damals dann wieder geschrotenen Leinsamen verwendet.
 
Kannst es ja mal ausprobieren, ob es Dir zusagt - einfach wie geschroteten Leinsamen verwenden, evtl. etwas weniger. 
 
Für mich ist es nur eins von vielen  Abfallprodukte, was wohl teuer verkauft wird wie auch Weizenkleie

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Ich werde es demnächst mal

Ich werde es demnächst mal ausprobieren, wenn ich ein Mischbrot backe. Werde meine Erfahrungen dann mitteilen.

Herzlichst Ute

Ein Stück Brot in der Tasche ist besser als eine Feder auf dem Hut.
(Deutsches Sprichwort)

Das wäre nett Ute. Unter

Das wäre nett Ute. Unter Umständen könnte das Volumen des Gebäckes kleiner werden, da wohl Leinmehl genauso wenig Volumen bildet wie Leinsamenschrot oder geschroteter Leinsamen - zur Zeit reine Vermutung.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch.