Rosinen - Sultaninen - Korinthen

Bild des Benutzers Bernd

Rosinen, Sultaninen und Korinthen sind getrocknete Weinbeeren verschiedener Rebenarten. Sie unterscheiden sich durch Farbe, Größe und Geschmack der Beeren.
 
Rosinen sind getrocknete, große, fleischige Beeren von dunkelbrauner Farbe und sehr süßem Geschmack. Sie enthalten ziemlich dicke Kerne. Besonders zuckerhaltig und süß sind die Muskatrosinen, die man am Rebstock eintrocknen läßt. Beliebt Rosinensorten kommen aus Izmir, Damaskus, Valencia und Malaga.
 
Sultaninen sind kleine, kernlose Beeren einer weißen Traubenart. Beim Trocknen bekommen sie eine goldgelbe Farbe. Geringere Sorten sind dunkler. Auch die Sultaninen sind ziemlich süß. Sie kommen vorwiegend aus der Türkei und Griechenland. In Kalifornien gewinnt man die Sultaninen aus einer dunkleren Traubenart. Weil Sultaninen keine Kerne enthalten und die kleinen Beeren sich in Teigen, Massen und Füllungen besser verteilen, werden sie vorgezogen.
 
Korinthen sind sehr kleine, blauschwarze, getrocknete Weinbeeren. Sie sind kernlos und sehr süß. Der Geschmack ist herber als bei den Rosinen und Sultaninen. Die Heimat dieser Rebenart ist Griechenland (Korinth).
 
Die Aufbewahrung der o.g Beeren muß kühl erfolgen, am Besten in den verschlossenen Kisten. Bei feuchter Lagerung werden sie leicht schimmlig und säuerlich, während eine zu trockene Aufbewahrung harte und saftlose Beeren verursacht.

Ihr Verwendung erfolgt insbesondere zu Stuten-, Stollen- und Kuchenteigen. Auch verschiedenen Füllungen werden sie zugesetzt (Hefegebäck, Obst- und Käsekuchen). Sie verfeinern die Backwaren in Aussehen und Geschmack, erhöhen ihren Nährwert und bewirken eine längere Frischhaltung. Bei weichen Kuchenmassen müssen die Früchte mit etwas Mehl vergriffen werden, sie sinken sonst in der Masse zum Boden ab.