Glukosesirup

Bild des Benutzers Bernd

Wissenwertes zum Stärkesirup (auch Glukosesirup genannt) 
Er wird durch Stärkeabbbau gewonnen, enthält 40% Traubenzucker, 40 % Dextrin (weiss-gelbliches Pulver Abbaustoff der Stärke), 20% Wasser - auch der Stärkezucker (enthält etwa 70% Traubenzucker, 15 % Dextrin, 15 % Wasser) wird durch Stärkeabbau gewonnen.
Der Glukose- oder Stärkessirup ist gelblich, klar und zäh. Er hat in etwas 1/3 der Süßkraft des Rübenzuckers. Weil man damit hauchdünne Fäden ziehen kann nennt man ich auch Kapillärsirup (capillus= Haar ) -,oder auch Bonbonsirup genannt weil er in der Herstellung verwendet wird. 
Er wir in bei der Herstellung von Lebkuchen (bleiben dadurch länger frisch und saftig), Marzipanhestellung, Dauergebäck und beim Zuckerkochen/ Kandieren verwendet. Bei Letzterem verhindert er das unerwünschte Absterben (Auskristallisieren) des Zuckers. 

Als Ergänzung: (vom Backwolf) .... und auch in Eismassen. Glykosesirup senkt die Süße und Trockenmasse was bei Fruchteise vorteilhaft ist. Glukosesirup hat in Eismasse je nach DE (Dextrose Equivaltend)  42 bis 68 % gegenüber den Kristallzucker und eine gefrierhemmende Wirkung von 100-120 % gegenüber dem Kristallzucker. Wegen der Dosierbarkeit wird in der Regel Trockenglykose verwendet, auch um das Verhältnis Trockenstoffe und Flüssigstoffen abzustimmen.