Pekannuss-Schnitten

Bild des Benutzers UlrikeM

Beschreibung

 Nussstreifen mit der feinen Schwester der Walnuss

Zusammenfassung

Ertrag
Stück
QuelleSelbst zusammengestellt aus drei verschiedenen Rezepten
Zubereitungszeit
Kochdauer
Gesamtzeit

Zutaten

320 g
Mehl 405
160 g
Butter zimmerwarm
2 EL
Zucker, fein
2
Eigelb
1 Prise(n)
Salz
  g
-----
225 g
Butter, zimmerwarm
125 g
Honig
60 g
Zucker
200 g
Zucker, braun
60 ml
Schlagsahne, flüssig
450 g
Pekannusskerne, grob gehackt

Anleitung

 
Aus den ersten fünf Zutaten einen Mürbteig herstellen. Diesen zu einer viereckigen Platte formen, in Folie wickeln und  ½-1 Stunde kalt stellen.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 25 x 40 cm ausrollen, der Teig sollte ca. 1/2 cm stark sein. Einen auf die entsprechende Größe ausgezogenen Backrahmen um die Teigplatte stellen oder mit  einer doppelten Alufolie begrenzen. Mit einer Gabel mehrfach einstechen und bei 180 Grad auf der mittleren Schiene 15 Minuten hellgelb vorbacken. 
In der Zwischenzeit Butter, Honig, Zucker und braunen Zucker bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln, dabei ständig rühren, bis die Masse sich goldbraun verfärbt. Vom Feuer nehmen, die Sahne unterrühren und die Nüsse darunter mischen. 
Die Masse auf dem Boden verteilen und noch einmal bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen. Darauf achten, dass die Masse dabei nicht zu dunkel wird. 
Abgekühlt in Streifen von 2,5x4 cm oder 2.5 cm große Würfel schneiden. Dafür ein sehr scharfes Messer verwenden. 

Hinweise

 
Da Pekannüsse in Deutschland ziemlich teuer sind….
Ich kann mir vorstellen, dass diese Streifen auch mit Walnüssen sehr gut schmecken. Versucht habe ich es aber noch nicht Eine Spur Orangenschale passt sicher auch sehr gut in diesen Nussschnitten. Oder eine dünne Schicht Orangenmarmelade zwischen gebackenem Teig und Nussmasse.
.

Kategorie: 

Pekannüsse

Die sehen ja super lecker aus!
Meiner Erfahrung nach mit Pekan- und Walnüssen können beide nach belieben für die gleichen Rezepte ausgetauscht und verwendet werden. Geschmacklich geht nichts über die einheimischen Walnüsse. Sind keine vorhanden, dann kaufe ich bevorzugt die Pekannüsse, da diese das ganze Jahr hindurch gut und nie ranzig schmecken wie so oft die kalifornischen Walnüsse, die wir sonst im Einkaufsmarkt angeboten erhalten.

Pekannüsse

Ich bekomme immer mal Pekannüsse aus Amerika mitgebracht, deshalb herrscht hier kein Mangelwink Dort gibt es auch Bruch, der sehr preiswert ist. Kalifornische Walnüsse finde ich nicht so toll, die Geknackten kommen mir schon gar nicht ins Haus. Ich lege mir jetzt (hab ich schon) einen Vorrat fürs nächste Jahr an. Ich war vor Kurzem am Bodensee, da kann man überall an der Straße welche kaufen. 
Ich habe jetzt gut 6 Kilo geknackt und die Kerne eingefroren. So halten sie sich geschmacklich auf der Höhe, und das über ein Jahr. Mach ich mit Pekannüssen, wenn ich sie bekomme, genau so. Ich finde, auch Nüsse in der Schale, selbst unter besten bedingungen gelagert, schmecken ab dem Frühjahr nicht mehr frisch.