Russisch Brot

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Russisch Brot

Ich habe heute zum ersten Mal Russisch Brot gebacken.
 
In Österreich ist diese Art von Gebäck unter dem Namen "Patience-Bäckerei" bekannt und
wird hauptsächlich um die Weihnachtszeit von einem alten österr. Traditionsunternehmen
angeboten.
Die Patience-Bäckerei wird in Form von schönen Arabesken gebacken, duftet herrlich, es gibt sie auch in
Schokolade getunkt und in Nonparailles gewälzt.
Die Patiencen, so wie man sie in Ö. nennt, sind von schöner dunkelbrauner Farbe.
Russisch Brot in Buchstabenform gibt es in Ö. auch, ist meist von Bahls....
 
Russisch Brot oder Patience - ich wollte es nachmachen.
Habe dazu im Lehrbuch der Konditorei vom österr. Trauner Verlag ein Rezept gefunden,
das auf ital. Meringue basiert, in die dann noch Puderzucker, aufgelöster Pulverkaffee,
Vanille, Salz sowie Mehl hineingerührt werden, bis die Masse leicht fließt.
Dann wird die Masse mit einer Lochtülle von 6 mm Durchmesser in Form von
Buchstaben, Ziffern oder eben Arabesken auf die Bleche gespritzt.
Dann soll man das ganze bei 40 Grad abtrocknen lassen, bis sich eine grifffeste
Haut gebildet hat.
Gebacken wird bei 120 Grad, 15 Minuten lang.
 
Ich habe alles so gemacht wie im Rezept angegeben, technisch hat es auch funktioniert - die
Patiencen bekamen sogar die erwünschten Füßchen.
Bei der Backtemperatur habe ich gemerkt, daß ein paar Grad höher auch nicht geschadet haben.
 
Vom Geschmack her finde ich meine selbstgemachten allerdings ein wenig flach - ich habe auch gesehen,
daß bei Patiencen und ich glaube auch bei Russisch Brot, Karamellsirup sowie Gerstenmalzextrakt zum Einsatz kommen.
 
An Gerstenmalzextrakt komme ich hier nicht ran.
Was kann ich tun, damit die Patiencen "echter" schmecken?
Kann man ital. Meringue mit einem Sirup machen, in dem ein Teil des Zuckers durch braunen Zucker ersetzt
wird, damit es besser schmeckt?
Brigitte brachte mich auf die Idee, den Löskaffee mit löslichem Gerstenmalzkaffeepulver aufzupeppen -
ich habe sogar eine Dose aus Ö. mitgebracht - ich denke ist von Caro.
 
Ich werde auf jeden Fall noch weiterprobieren, um zu sehen was möglich ist um auch
fern von zu Hause dieses Gebäck, mit dem so viele Weihnachtserinnerungen verbunden sind,
nachzumachen.
Ich würde mich sehr über Ratschläge und Hinweise der Backfreaks freuen.
 
Viele Grüße
Brigitta
 
 
 

Bake your day!

Kann Dir leider in keinster

Kann Dir leider in keinster Weise helfen Brigitta. Kenne Russisch Brot allerdings von dieser Firma und habe es früher sehr gern gegessen. 

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Brigitta,

Brigitta,
Du kannst eine dunklere Farbe und einen röstartigen Geschmack dadurch erzielen,  dass du die italienische Baisermasse mit einer Karamellösung herstellst. Dazu musst du nur den benötigten Zucker vorher zu einem schön braunen aber keinesfalls bitteren Karamel kochen und mit Wasser ablöschen, du lässt ihn dann so lange einreduzieren bis du auf das Gewicht der Zuckerlösung kommst (also Zucker plus Wasser) und stellst daraus dann, nachdem du temperiert hast die iatlienische Baisermasse her. Wichtig ist auch nicht mit dem Löskaffee zu sparen!
Ich habe oben beschriebene Methode schon einmal genommen als ich eineen Karamellbaiser für einen Aprikosenpie hergestellt hab, klappt wunderbar!

Liebe Grüße
Lena

ich habe das russische Brot

ich habe das russische Brot nur einmal hergestellt, habe dazu Zuckecouleur verwendet, das dürfte dann ähnlich wie Deines raus kommen - Lena.
 
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Vielen Dank!

Vielen Dank!
Ich denke, so könnte es gut gehen.
Werde es ausprobieren und sehen, wie es bei mir wird.
 
Viele Grüße
Brigitta

Bake your day!