Menge Flüssigkeit in Rührteig - Rotweinkuchen

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Menge Flüssigkeit in Rührteig - Rotweinkuchen

Ihr Lieben,
ich hab grad mehrere angebrochene Flaschen Rotwein geschenkt bekommen und weil ja nix umgehen darf, dachte ich mir, ein Rotweinkuchen wäre ja auch mal lecker.
 
Habe ein Rezept gesehen, das eine ordentliche Menge Wein enthält:
250ml Rotwein, 4 Eier, 250g Mehl, ein Päckchen Backpulver, 250g Butter, 250g Zucker, einen TL Zimt, ein Päckchen Vanillezucker, 1,5 Kakao und 150g Schokolade.
 
- also das ist ja fast die doppelte Menge Flüssigkeit, als bei einem normalen Rührkuchen.
 
Frage daher also mal: Mein Ihr, das funktioniert mit diesen Mengen, oder doch lieber nur 1/8 Liter Wein verwenden?
(Wobei in den Kommentaren eigentlich immer nur Lob kam...)
 
Danke und lieben Gruß
der Gerhard
 
 
P.S:: Hat vielleich jemand noch ne Idee was ich mit dem Rest machen könnte?
Rotweingellee einkochen? - Geht das mit allen Weinsorten?
 
Das Hirschgulasch in Wein ist jedenfalls für morgen schon eingeplant :-D

Mir scheint die

Mir scheint die Flüssigkeitsmenge in dem Kuchen seeeehr hoch zu sein. So auf Anhieb würde ich auch zu 1/8l Zugabe tendieren. Aber wenn es , wie du schreibst, viele positive Kommentare zu dem Rezept gibt, bin ich doch unsicher. 
Eine Verwendungsmöglichkeit wäre für mich auch eine Rotweincreme als Dessert. Oder du kochst dir einen käftigen Soßengrundstoch, den du portionsweise einfrieren könntest. 
 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Gerhard sieh mal. Hier habe

Gerhard sieh mal. Hier habe ich ein Rezept von Michaela gefunden, welches mir gut gefallen würde.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Aha nach dem Backen begießen

Aha nach dem Backen begießen - dann wird's sicher recht saftig..
Danke jedenfalls, Brigitte - ich schau mich noch mal bisschen um
 
Der Soßenfond ist ja auch eine gute Idee... wenn ich eine Essigmutter hätte, würde ich halt auch mal Essig ansetzen...

ist ein einfaches Rezept,

ist ein einfaches Rezept, welches aber klappt, die Zutaten binden den Rotwein genügend ab, das könntest so 1:1 backen, wobei mir pers. es etwas zuviel Rotwein wäre, würde da lieber mit etwas Mich oder Sahne arbeiten. 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Bernd und Brigitte,danke Euch

Bernd und Brigitte,danke Euch noch mal!
 
Hab den Kuchen nach dem Rezept, aber nur mit 180 ml Rotwein gebacken. Ist geschmacklich sehr gut, wobei der Wein nicht gerade vorsticht. ABER nicht so ganz aufgegangen und ein wenig klotzig und feucht geblieben. Aber so, dass man es noch gut essen kann.
 
Das nächste Mal wohl ganz normalen Rührteig und die Molch durch Wein ersetzen :-/

Ich würde das Rezept so

Ich würde das Rezept so beibehalten außer der Mehlmenge, nehme 375 g und es klappt, er wird dann saftig und trotzdem schön gelockert.

Liebe Grüße
Lena

ok... na man lernt ja nie aus

ok... na man lernt ja nie aus :-D