schnelle Weizenbrötchen

Beschreibung

 
Schnelle und trotzdem geschmacksintensive Weizenbrötchen :luftig-leichte, feinporige Krume und besonders knusprige Kruste
 
1000 g Weizenmehl (gutes, sehr kleberstarkes 550er)
550-570 ml eiskaltes Wasser
20 g Hefe
2 Esslöffel saure Sahne
 ½ Teelöffel milder Tafelessig
1 guter Esslöffel flüssiges Gersten- oder Weizenmalz oder entsprechende Menge Trockenmalz
1 Teelöffel Honig
2 Eigelb (40 g)
15 g heiße Butter
20 g Salz
 
Salz, Hefe und 200 ml der Wassermenge verrühren und 2-3 h abstehen lassen (zur Not auch 1h). Lösung, Restwasser und Mehl etwa 5 min intensiv zu einem bindigen Teig kneten. Schmand, Malz, Eigelb, Butter, Honig, Essig gründlich vermengen, zugeben und intensiv weiterkneten bis ein sehr wolliger Teig entsteht mit gut ausgearbeitetem Klebergerüst (Teigtemperatur 23-27 Grad, keinesfalls höher). Etwa 45 min Teigruhe bei Zimmerwärme geben, anschließend entgasen und Brötchen mit gewünschtem Gewicht schleifen und zur feuchten Gare stellen. Bei knapper Gare einschneiden und bis zur knappen ¾-Gare aufgehen lassen, anschließend mit viel Schwaden bei 235 Grad 16-18 min goldbraun und rösch abbacken.
Möchte man eine unregelmäßigere Porung muss die Schüttflüssigkeit erhöht werden, jedoch nicht mehr als TA 160 und behutsamer entgasen.
 

Zusammenfassung

Menge
Portionen
Zubereitungszeit
Kochdauer
Gesamtzeit

Zutaten

Anleitung

Kategorie: 

Dein Rezept liest sich sehr

Dein Rezept liest sich sehr interessant Lena. Das Lezithin des Eigelbs macht die Brötchen sicher schön fluffig. Werde ich bestimmt mal ausprobieren.

Brigitte,

Brigitte,
Ja vor allem bewirkt das Eigelb entgegen der allgemeinen Meinung keine süßgebäckartige krume. Natürlich kann man die Brötchen auch mit Weizensauer und/oder Vorteig zusätzlich machen für noch mehr Aromen, aber wenn es mal schnellgehen soll ist esso recht praktisch.

Hallo Lena, ich habe heute

Hallo Lena, ich habe heute deine Brötchen gebacken. Ein bisschen skeptisch war ich wegen des Eigelbs schon. Die Skepsis ist verflogen , ich  bin sehr begeistert vom Ergebnis.  Die Brötchen sind so richtig leicht und wunderbar knusprig. Klasse!
Ich habe das Rezept zu 99% übernommen, 1% Abweichung weil ich statt der heißen Butter unser geliebtes Sesamöl drangemacht habe.
 
lenas_broetchen.jpg
 

Wenn das nicht perfekte

Wenn das nicht perfekte Brötchen sind Brigitte, Kruste, Krume, alles  super, ich freue mich das sie euch munden und sie lassen sich so schnell und einfach zubereiten finde ich

saure sahne

Hallo lenalein, in den Zutaten schreibst Du saure Sahne und ind der Beschreibung Schmand. Da beides doch etwas unterschiedlich auch vom Fettgehalt ist möchte ich jetzt doch wissen ob Du saure Sahne oder Schmand nimmst. Da ich Schmand immer im Haus habe und saure Sahne nicht. smiley. Danke schon mal

Hallo Soraya, ich bin zwar

Hallo Soraya, ich bin zwar nicht Lena, aber vielleicht kann ich helfen. Ich habe meine Brötchen mit Schmand gebacken. Ich könnte mir auch vorstellen, dass fetter griechischer Joghurt gut geeignet wäre.

Danke Brigitte, habe Schmand

Danke Brigitte, habe Schmand genommen. Sie schmecken super. Leider hatten meine nicht so den Ofentrieb. Irgendwie sind sie schon richtig groß geworden aber nicht so gut aufgeplatzt. Da ich wirklich blutiger Anfänger suche ich jetzt nach meinen Fehler. Also ich vermute das die erste Gare bei mir zu warm stand  und der Teig schon zu viel Gare hatte. Daher der schlechte Ofentrieb? Oder nicht richtig eingeschnitten?Teigtemperatur waren konstante 25 Grad. Ein weiterer Fehler = viel schwaden steht im Rezept. Nun habe ich im Sauerteigforum wirklich gruselige Sachen gelesen wie manche sich ihren Herd durchs Schwaden zerstört haben surprise. Also habe ich ein kleines Bech mit etwas Wasser mit aufgeheizt und nach ca. 8 min Backzeit rausgenommen, dadurch sind die Brötchen leider nicht kross geworden= zu viel Feuchtigkeit?Hätte ich den Ofen etwas länger geöffnet lassen sollen?
Noch ne Frage , der Essig und der Schmand , sind das so in etwa der Ersatz für Milchsäure und Essigsäure Bakterien im Sauerteig?
Oh Fragen über Fragen...na dann Danke schon mal.
LG soraya

Soraya, ganz genau: Schwade

Soraya, ganz genau: Schwade besser nicht mehr auf Blechen sondern sprühe das Gebäck mit einer Blumenspritze ein, so 2-3 mal zwischendurch, dann Damp ablassen und kross ausbacken. Die Einschnitte werden mit der Zeit immer besser, es gibt ganz tolle Anleitungen dazu im Netz.
Das Auflatzen hängt massgeblich vom richtigen (seitlichen sehr scharfen Schnitt ab und eher knapperer Gar als 3/4-Gare)