Tortenranddekor

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Tortenranddekor

<h2>Hallo zusammen!</h2>
<p>
</p>
Zur Zeit experimentiere ich mit 2-farbigem Teig für Tortenranddekore. Da gibts verschiedene mir bekannte Techniken: Bisquitkämme, Schablonen und Silikon-Reliefbackmatten. Letztere habe ich testweise, in Haushaltsbackofengröße, mal gekauft. Zunächst hatte ich Probleme, das Relief schadlos auszuformen. Nun hab ich mir Backtrennspray gekauft, damit ging es besser..............wenn ich es denn mal schaffe, das Spray hauchdünn aufzusprühen.
<p>
</p>
Ich sehe jetzt noch ein Problem, bei dem ich hoffe, ihr könnt mir dabei helfen. Gleichgültig wie groß der Durchmesser des Tortenrings ist, ich erhalte immer (mindestens) eine Nahtstelle, an welcher die Enden der Dekorstreifen aneinander stoßen. Durch die Schwerkraft bedingt, befürchte ich, dass die Tortenfüllung die Nahtstelle noch verbreitern wird. Nun habe ich vor Jahren in einem Café als Koch gearbeitet, aushilfsweise auch am Kuchenbüffet, das ähnliche Dekortorten ohne sichtbaren Dekorspalt anbot. Also, muß es eine Technik geben, die das verhindert. Und wie???
<p>
</p>
Da bin ich nun gespannt. LG Martin
 

Hallo Martin, ich schließe

Hallo Martin, ich schließe mich deiner Frage mal ganz schnell an. Ich habe zwar bei meinen kleinen Törtchen keine Vergrößerung des Ansatzspaltes festgestellt, aber vielleicht gibt es ja doch noch einen guten Profitrick.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Hallo Martin,

Hallo Martin,
gehe ich recht in der Annahme, dass es sich um 2-farbige Massen und nicht um Teige handelt wink:
 
Dort ein Muster rein zu bringen ist Zuhause nicht ganz so einfach, weil man die besten Ergbenisse erziehlt, wenn man die erste Masse aufgestrichen einfriert und dann die zweite aufbringt. Und ein Maß von ca. 30 x 40 cm, einfireren, da  hat man nicht unbedingt Platzt, dass das gerade und eben erfolgen kann.
Zu der Naht oder Dekorspalt, da hatte oder habe ich nie Probleme damit gehabt. Den Rand einfach an den Tortenrand anstellen, dann an den Schluß überragen lassen und durchschneiden. So werden also der Anfang und das Ende zusammen durchgeschnitten. So erhält man einen sauberen Schnitt, der fast nicht sehbar ist.
 
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

aaaaaaaaaaalso..........

Stimmt, bei Verwendung von Bisquitdekorkamm oder Schablone muss man die erste aufgestrichene, eingefärbte Masse tiefgefrieren bevor der Jocondebisquit darüber kommt. Deshalb begann ich ja mit der vermeintlich einfacheren Technik, den Silikonreliefbackmatten. Damit gehts in einem Rutsch, ohne Tiefkühlung. Ich habe einen Lieferanten entdeckt, der die Reliefbackmatten in der Größe ca. 8 x 60 cm anbietet. Das haut dann preislich nicht gleich so rein. Die habe ich in der Länge auf 42cm gekürzt, damit se in den Ofen passt. Wird bei Bedarf mit Alufolie verschlossen.
Allerdings hindert mich auch niemand, die übergroßen Matten etc. zu Streifen (Backpapier oder Silikondauerbackfolie) von 20 x 35cm zu schneiden und jene dann einzufrieren. Das passt sogar in mein 3-Sterne Fach zuhause. Für Tortenringe mit einem Durchmesser von 18-20cm wären 2 Streifen ausreichend.
Am Wochenende werd ich das mal versuchen. Hab heute im Supermarkt mit dem großen "K" Mangowürfel im TK erspäht. Mal sehen, ob ich damit was bastele.