Frage an die Österreicher -- und deren Fans

20 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Frage an die Österreicher -- und deren Fans

Wie der Titel schon sagt, eine Frage an die Mehlspeisenexperten: Pflaumenmus ist ja, habe ich ergoogelt, ein über Stunden ohne Zucker eingekochtes Mus. Wird das dann so süß wie Marmelade, oder ist es noch fruchtiger, säuerlicher?

Hintergrund meiner Frage - ich möchte nach ca. 35 Jahren Abstinenz mal wieder Germknödel essen und muss sie irgendwie füllen. Pflaumenmus bekomme ich hier keines und auf qualitativ fragwürdige Pflaumen müsste ich noch bis ca September warten. Also würde ich es vermutlich durch eine Marmelade ersetzen. Oder, wenn diese zu süß ist, vielleicht durch ein Beerenpüree?

Hajo beim Pflaumenmus kommt

Hajo beim Pflaumenmus kommt es darauf an, wie süß die Pflaumen sind. Bei uns wurden früher die Pflaumen(Zwetschen) zu Mus gekocht, wenn sie richtig reif und an den Enden schon leicht schrumpelig waren. Dieses Mus brauchte meist keinen Zucker mehr. Wenn ich  aber normale Pflaumen zu Mus verarbeite, dann kommt schon Zucker dran. (Eine Schicht geschnittene Pflaumen, dann eine Schicht Zucker und Gewürz usw. bis der Topf voll ist. Das Ganze bleibt über Nacht stehen und wird am nächsten Tag ohne Umrühren langsam eingekocht. Die Zuckermenge war aber auch hier deutlich geringer als bei Marmelade.
Warum füllst du denn deine Germknödel nicht mit einer Mohnfülle und machst Vanillesoße oder aber eine fruchtige Soße dazu?
Bei meinem Buchtelrezept ist ein Rezept für Mohnfülle dabei.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Ganz genau so ist es, wie

Ganz genau so ist es, wie Brigitte schreibt.
Das ganz ohne Zucker eingekochte Mus heißt auf österreichisch Powidl, es hat eine sehr dunkle
Farbe, ist sehr konzentriert, aber auch sehr gut.
Man muß dann aber aufpassen, dass nichts anbrennt.
Es hält sich in den Gläsern sehr gut, wird nicht kaputt.
 
Viele Grüße
Brigitta

Bake your day!

Hier ist es Langwirsch,

Hier ist es Langwirsch, Zwetschen oder Pflaumen werden ohne Zucker auf geringer Hitze unter gelegentliches rühren geköchelt, manche stellen den Topf auch über nach in den Backofen. Fertig ist es etwas süß mit guter Säure, dicke zähe Masse dessen Farbe ins schwarze geht. 

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

ich muß gestehen, ich müßte

ich muß gestehen, ich müßte wissen wie das Mus hergestellt wird, habe aber in meiner Jugend nicht aufgepasst.blush
 
Meine Mutter hat sehr oft einen Kuchen gebacken der in Ihren bekanntenkreisen "als Riemeleskuchen" aus dem Backofen kam.
Es war ein auf einem Backblech sehr dünn ausgezogener/ausgewellter Hefeteig, der ebenso dünn mit dem Pflaumenmus bestrichen wurde, der Rand, sowie über dem Mus wurden Rautenförmig, etwa 1 cm breite, sogenannte "Riemele" ausgelegt und mit Eistreiche überzogen. Das ganze war nicht dicker wie eine Pizza und saulecker.
Diese Masse war fast so schwarz wie die Nacht, und voll aromatisch.
Ich könnte mir vorstellen, das Sie die Früchte vor dem Einkochen etwas mehr oder weniger getrocknet/gedörrt hatte. Sie hatte nämlich einen Dörrapparat, womit Saisonbedingt alles was ging getrocknet wurde.

gut, daß wir gesprochen haben !

liebe Grüße euer Waldi !

Wie Brigitta schon gesagt hat

Wie Brigitta schon gesagt hat, bei uns heißt das Ganze "Powidl" und man bekommt es im Glas zu kaufen. Die gekauften Gläser haben meist eine sehr gute Qualität. Ich selber habe noch nie Powidl eingekocht, mir dauert das zu lange, man braucht's ja nicht zu oft. Wir essen zB. Powidl zu Topfenknöderln, dazu braune Butter, hmm...
 
 

Gruß Michaela
________________________________
Gute Gedanken haben eine starke Macht!

habe mal Tante Google nach

habe mal Tante Google nach Powidl gefragt,
 
Im Gegensatz zur Marmelade oder Konfitüre wird Powidl traditionell nur durch Einkochen ohne Zucker oder Gelier- und Konservierungstoffe hergestellt. Als Zutat können frische oder gedörrte Zwetschken verwendet werden; ursprünglich wurde Powidl in der böhmischen Küche aus gedörrten Früchten hergestellt.
 
könnte also sein, das mich meine Erinnerung mit "dörren" doch nicht getrogen hat.

gut, daß wir gesprochen haben !

liebe Grüße euer Waldi !

Danke für die Aufmerksamkeit

Danke für die Aufmerksamkeit -- aber meine Frage habt ihr jetzt noch nicht so ganz beantwortet. Deshalb nochmals: Ist Powidl genauso süß wie Marmelade oder schmeckt es fruchtiger? Falls es aehnlich süß ist, fülle ich einfach mit Marmelade. An Sonsten muss ich wohl 'was aus anderen Früchten basteln, an Pflaumen komme ich nicht dran. Brigitte, du kamst nah' dran, aber ich erinnere mich aus meiner Kindheit, dass die besondere Ueberraschung immer das Mus im inneren war, Mohn kommt beim Germknoedel ja oben drüber. Dh Mohnfuellung ist keine Option ;)

Powidil ist sehr süß, aber

Powidil ist sehr süß, aber von der Konsistenz anders, vielleicht ist "reduziert" in dem Zusammenhang nicht ganz passend aber irdendwie triffts doch.
 

Gruß Michaela
________________________________
Gute Gedanken haben eine starke Macht!

Also ich finde unseren

Also ich finde unseren Pflaumenmus lange nicht so süß wie Marmelade, deshalb kann ich mir eine Marmeladenfüllung in Germknödel nicht so recht vorstellen. Kommst du auch nicht an getrocknete Pflaumen ran? Wenn du die mit Zucker kochst und dann einreduzierst, könnte ich mir vorstellen, dass das dem Geschmack von Pflaumenmus sehr nahe kommt. 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Es ist so wie Michaela

Es ist so wie Michaela schreibt, allerdings kommt es auf die Menge des vorhandenen Fruchtzuckers und Säure drauf an. Langwirsch und Powidil scheinen gleich zu sein. Als typische Gewürze werden Zimt und Sternanis verwendet.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Ich würde, wenn die
BrigitteT wrote:

Also ich finde unseren Pflaumenmus lange nicht so süß wie Marmelade, deshalb kann ich mir eine Marmeladenfüllung in Germknödel nicht so recht vorstellen. Kommst du auch nicht an getrocknete Pflaumen ran? Wenn du die mit Zucker kochst und dann einreduzierst, könnte ich mir vorstellen, dass das dem Geschmack von Pflaumenmus sehr nahe kommt. 

meine Erinnerung an dieses Pflaumenmus ist, das ich es keinesfall so süss wie Marmelade empfand. Es war einfach eine ausgewogene Kombination an Aromen, wobei die Süsse der Fruchtzuckers durch entsprechend dezente Säure sowie eine leicht herbe Note ergänzt wurde. Und der entströmende Duft.......wink ich rieche ihn schoncool
 
Ich würde sofern möglich, getrocknete Pflaumen nehmen und mit etwas Flüssigkeit einkochen sowie mit einem Schuß hoch%igem aufpeppen.
 
Alternativ Marmelade einkochen und die dabei mit einreduzierte Saccharose mit etwas Zitronensaft oder anderer Fruchtsäure neutralisieren.

gut, daß wir gesprochen haben !

liebe Grüße euer Waldi !

BrigitteT wrote:

ich habe soeben ein paar getrocknete Pflaumen der Marke Seeberger gekostet. Und wie ich vermutet habe, überhaupt nicht so süss wie eine Marmelade.
Diese getrockneten Pflaumen eingekocht zu einem Mus und etwas abgeschmeckt, stelle ich mir so vor wie das Mus früher Zuhause. smiley

gut, daß wir gesprochen haben !

liebe Grüße euer Waldi !

Hmm, ich werde mal nach

Hmm, ich werde mal nach Dörrpflaumen Ausschau halten, aber ich bezweifle schwer, dass ich die bekomme. OK, Marmelade wird's nicht werden.

Dann werde ich wohl zur Not irgendwas mit TK-Beeren machen müssen. Ich werde wohl mal versuchen, zB Himbeeren zu reduzieren. Dann aber doch mit etwas Zucker, sonst rollt's mir wohl die Zehennägel hoch ;)

..... Preiselbeeren oder

..... Preiselbeeren oder Moosbeeren könnte ich mir auch ganz gut  vorstellen. 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Ich bin seit gestern stolzer

Ich bin seit gestern stolzer Besitzer von 2kg Dörrpflaumen. Allerdings wird das wohl noch ein ganz schöner Akt: http://www.chefkoch.de/forum/2,15,180588/Powidl-ja-bitte.html :)

Vulkanisiert  wird aber nur

Vulkanisiert wink wird aber nur mit frischem Obst.
 
Bleibt aber noch der falsche Powidl oder einfach Zwetschgenmus, und das schmeckt sicherlich nicht viel schlechter.
Aber den Zucker würde ich nicht nehmen.     
 
Oder aber von dem Rezept die ersten 2 oder 3 Phasen weglassen.    

gut, daß wir gesprochen haben !

liebe Grüße euer Waldi !

Oh prima!  Dann kann es ja

Oh prima!  Dann kann es ja losgehen.yes

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

eine unbestätigte Episode,

eine unbestätigte Episode, was man noch mit Powidl machen kann.
 
Eine Anwendung aus dem kriminellen Bereich ist durch den sogenannten "Powidl-Einbrecher" bekannt geworden. Dieser soll in den 50er Jahren in Wien Fenster, die er vorher mit einem Glasschneider angeritzt hatte, flächig mit Powidl eingestrichen haben. Danach wurde ein Stofftuch angepreßt und die Glasscheibe eingedrückt. Durch die hervorragenden Klebeeigenschaften des Powidl fiel kein einziges Stück Glas zu Boden, wodurch der geräuschlose Einbruch ermöglicht wurde. Unbestätigten Meldungen zufolge wurde der Powidl-Einbrecher gefaßt, weil er durch seinen übermäßigen Verbrauch dieses ansonsten recht sparsamen Nahrungsmittels auffiel. Ebenfalls unbestätigt ist, daß die Entwicklung der Verbundglas-Scheiben auf die Vorarbeiten des Powidl-Einbrechers zurückzuführen wäre.
 
Hier der Link dazu
 

gut, daß wir gesprochen haben !

liebe Grüße euer Waldi !

Ich glaube nach etwas

Ich glaube nach etwas Überlegung auch, dass ich die Pflaumen einfach in Wasser einweiche und das ganze dann in den Crockpot fülle. Dort kann es dann einen Tag lang vor sich hinblubbern. Dickflüssig wird's werden. Und wenn es dann zu sauer schmeckt gebe ich etwas Zucker zu, wenn etwas Fruchtkick fehlt kommt Zitornensaft dazu. Aber die Idee mit dem Rum ist gut :)