Einkochtopf

18 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Einkochtopf

Hallo und guten Morgen,
bei uns im Garten wächst und gedeiht es momentan ganz wunderbar, und ich möchte einiges davon einwecken.
Da ich nur einen uralten Einkochtopf habe, würde ich mir gern einen elektrischen kaufen. Hat jemand von Euch mit irgendeinem Typ
(Einkochtopf) gute Erfahrungen gemacht?
Danke für die Mühe.
Ich wünsche allen eine schöne Woche
Monika
             enlightened

Hallo Monika, ich habe schon

Hallo Monika, ich habe schon viele Jahre einen elektrischen Einkochtopf bei dem ich Zeit und Temperatur einstellen kann. Ich bin sehr zufrieden damit und möchte das Teil nicht mehr missen. Inzwischen ist die innere Emaillebeschichtung schon etwas angegriffen und ich halte Ausschau nach einem neueren Topf. Leider habe ich bisher nur welche gesehen, wo ich zwar die Temperatur aber nicht die Zeit einstellen kann. Also bleibt es vorerst bei dem Alten.  smiley

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Hallo Monika, ich habe schon

Hallo Monika, ich habe schon viele Jahre einen elektrischen Einkochtopf bei dem ich Zeit und Temperatur einstellen kann. Ich bin sehr zufrieden damit und möchte das Teil nicht mehr missen. Inzwischen ist die innere Emaillebeschichtung schon etwas angegriffen und ich halte Ausschau nach einem neueren Topf. Leider habe ich bisher nur welche gesehen, wo ich zwar die Temperatur aber nicht die Zeit einstellen kann. Also bleibt es vorerst bei dem Alten.  smiley

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Brigitte, du könntest zB eine

Brigitte, du könntest zB eine Zeitschaltuhr zwischen Dteckdose und Topf stecken. Nicht optimal, aber damit lässt sich die Zeit auch einstellen...

  An eine Zeitschaltuhr hatte

  An eine Zeitschaltuhr hatte ich überhaupt noch nicht gedacht. Das ist eine gute Idee.smiley

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Es gibt auch von Weck etc.

Es gibt auch von Weck etc. Einkochtöpfe mit integrierter Uhr, da kann man den Quatsch mit einer externen Zeitschaltuhr vergessenwink.  Wenn man schon Einen kauft, dann  gleich den Richtigen und nicht Hauptsache billig  - meine Meinung.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Einwecken/Einkochen

Hallo Freunde,
diesem Thema möchte ich mich im Winter auch verstärkt beschäftigen.
Ich habe erst angefangen "einzuwecken" einkochen von Zucchiniketchup, Tomatensoßen, süß sauere Kürbisse und eingelegtem Ingwer und auch Kuchen in Schraubgläser mache ich schon Jahre.
Ein paar Sachen habe ich bereits eingeweckt. Allerings nur kleine Mengen wie höchstens 4 x 3/4L Gläser Krauttopf und das in einem ganz normalen großen 10 L Topf und das ging super. Klar sparender wäre das größere Einkochen aber da ich noch viel Lernen muß und auch mein Manzofen mit Ceranfeld nicht zu schwere Töpfe aushält (ich habe bei Manz nachgefragt höchstens 8 Kg)  Aber es wäre auch viel Zeitaufwand alles für 14 große Gläser vorzukochen und und und. Und mit nur vier Gläsern kann ich einfach ein bisschen mehr kochen und einen Teil schnell einwecken.
 

gute Vermehlung
Erika
"altes Brot ist nicht hart kein Brot das ist hart!"

Bei Speisen, Sossen, Pilze

Bei Speisen, Sossen, Pilze und Gemüsse fülle ich kochend in Glässer  und ziehe sie vacuum. Durch den entstandenen Unterdruck fängt es im Glas wieder an zukochen. Erspare mir so das Umständliche und Zeitaufwenige mit dem Einkocher und man hat kein Match im Glas.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Hallo Wolfgang,

Hallo Wolfgang,
was heist das "ziehe ich Vakuum" genau?
Heißt das Du gibst gar keine Flüssigkeit dazu?
 
 
 
 

gute Vermehlung
Erika
"altes Brot ist nicht hart kein Brot das ist hart!"

@Erika

@Erika
 
Natürlich mit Flüssigkeit in den Gläsern, wie auch beim normalen einkochen. Stelle einfach die geschlossenen Gläser in ein hohes Gefäß, Vacuumdeckel auf das Gefäß legen und hohes Vaccum (über 99%) ziehen, danach das Vaccum wieder entfernen -  das innere Glas wird durch Unterdruck automatisch vacuum gezogen.  Das Gleiche mache ich auch mit angebrochenen Gläsern, wenn ich den Inhalt nicht regelmäßig brauche.  Pfifferlinge habe ich z.B. kurz gekocht und mit dem Kochwasser in einer Vacuumbeutel abgefüllt, ein Teilvacuum gezogen und eingefroren - braucht weniger Platz im Gefrierschrank als die blöden Gefrierdosen.
 
Funktioniert aber nicht mit den Schrott, was so als Vacuumiergeräte für den Haushalt angeboten wird.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Das ist jetzt aber

Das ist jetzt aber interessant -- woher weißt du denn, dass es über 99% Vakuum ist?

hajo schrieb:
hajo wrote:

Das ist jetzt aber interessant -- woher weißt du denn, dass es über 99% Vakuum ist?

 
Verlasse mich da auf Herstellerangaben, die üblicherweise bei gewerblichen Maschinen angegeben ist. In meinem Fall waren es 99,8 und 99,2 (In Vacuumkammer bei der einen und Vacuumbeutel bei dem 2. Gerät). Selbst bei Abstrichen und effektiv 98 % wäre es wesentlich höher als die 50 Euro Geräte. 
 
Eine Wartung der Geräte setze ich mal voraus. Unter Wartung verstehe ich Ölwechsel, Wechsel von Schweissdraht, Teflonband, Dichtungen etc. - bevor Du fragst was ich unter Wartung verstehe wink

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Hallo Wolfgang,

Hallo Wolfgang,
hast Du schon mal Brot in einem Einweckglas gemacht?
Freilich wird das nur ein Ersatz sein und niemals so gut wie das normale aber ich habe eines geschenkt bekommen aber ich habe es noch nicht probiert. Das wurde als Teig in das Einmachglas gemacht und dann gleich verschlossen und eingeweckt, es war ein reiner Hefeteig also kein Sauerteig.
.
 
 
 
 

gute Vermehlung
Erika
"altes Brot ist nicht hart kein Brot das ist hart!"

Brot im Einweckglas klappt

Brot im Einweckglas klappt eigentlich gut. Wir haben schon Pumpernickel im Einweckglas gebacken. Das ist prima geworden.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Backwolf wrote:
Backwolf wrote:

hajo wrote:
Das ist jetzt aber interessant -- woher weißt du denn, dass es über 99% Vakuum ist?

 
Verlasse mich da auf Herstellerangaben, die üblicherweise bei gewerblichen Maschinen angegeben ist. In meinem Fall waren es 99,8 und 99,2 (In Vacuumkammer bei der einen und Vacuumbeutel bei dem 2. Gerät). Selbst bei Abstrichen und effektiv 98 % wäre es wesentlich höher als die 50 Euro Geräte. 

Das wage Ich jetzt mal zu bezweifeln. Das entspräche einem Innendruck von 0.02bar. Dh auf dem Glas lastet ein 50facher Druck. So als ob das Glas von der Wasseroberfläche auf 500m Wassertiefe gebracht würde. Ich bezweifle, dass es da noch "dicht" ist. eher in Scherben. Ein derartiger Unterdrucl benötigt normalerweise auch mehrstufige Pumpen mit Rückschlagklappen. Die wird kaum in einem Lebensmittelvakuumisierer verbaut werden...

Hallo Brigitte

Hallo Brigitte
danke für die Antwort.
Genau, der Pumpernickel geht mir dazu sehr im Kopf um, ist das schwierig? 
Hast Du ein Rezept und auch das Rezept zum Einwecken?
 
 

gute Vermehlung
Erika
"altes Brot ist nicht hart kein Brot das ist hart!"

@Hajo

@Erika
 
Nein, Brote noch nie in Gläser oder Dosen eingekocht - empfinde ich als Spielerei unnütze Spielerei
 
@Hajo
 
Magst glauben was Du willst, ich weiss es aus der Praxis besser wink
von links nach rechts:
Chili can Carna = 6 Monate vacuum /  Senfgurken = 3 Wochen vacuum /  Hackfleischsosse =4 Monate vacuum / Octopus = 8 Monate vacuum 
und Zitronat =  seit Dezember 2012
glaeser.jpg
 
 

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Erika ich habe das Rezept,

Erika ich habe das Rezept, nach dem ich mein Pumpernickel im Glas gebacken hatte, leider nicht mehr. Es stammte aus dem alten Backrezepte-online Forum. Ich habe es mir leider nicht gespeichert. Ich habe aber hier  ein Rezept gefunden, welches sich ganz gut liest. Vielleicht kann dir das weiterhelfen.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.