Backwoche vom 01.12. -07.12.2013

146 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
lenalein schrieb:
lenalein wrote:

ich nehme an Moulin Herzog?

 
nein Lena, es war die Moulin Waldmühle - ein echt cooler Typ der Müller!
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Bernd schrieb:
Bernd wrote:

Habe mich genau an das Rezept gehalten - hmm ich denke die bei Manz verarschen uns mit der Angabe wie die ihre Baguette aufarbeiten wink
Brigitte hat zumindest die Porung prima hinbekommen !
 
baguette.jpg

 
Heute noch ein Versuch, wobei ich die Wassertemperatur genau gemessen haben, die Zeitvorgaben eingehalten und die Gare im Gärschrank bei 24-25°C durchgeführt habe und auch die Gare 90 min. betrug. Knetzeit 10 min. mit langsamsten Gang.
Kamen Brötchen raus, aber mit nichten das was da rauskommen sollte:
wink
test550.jpg

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Bernd deine Baguettes haben

Bernd deine Baguettes haben vielleicht  eher eine Brötchenkrume weil du T65 und dann auch noch weniger Wasser genommen hattest. Mein Teig war  zwar sehr weich (ich hatte lt. Rezept auch auf einen festen Teig gehofftsmiley) deshalb habe ich ihn einmal während der Ruhezeit gefaltet. Die Zeiten  und Temperaturen habe ich genau eingehalten. 
 
Wolfgang, was gefällt dir denn nicht an der Krume deiner Brötchen?

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Bin gespannt, ob du recht

Bin gespannt, ob du recht hast, Lena. Mal sehen, was die Manzbesucher sagen werden. Das Herzogmehl T65 hab ich in Bio-Qualität, bin sehr zufrieden damit. Ich habe aber nur Weizenmehl, keinen Dinkel. 
Das ist eine schöne Fahrt dorthin. Die Mühle liegt sehr idyllisch zwischen Pappeln im Ried, und wer das Portemonnaie gut gefüllt hat, reserviert vorher bei Haeberlin fürs Mittagessencheeky

Hallo Ulrike, Bernd hatte

Hallo Ulrike, Bernd hatte  ein paar Beiträge weiter oben schon geschrieben, dass die Mehle nicht von der Herzog Mühle sind. 
Die Mühle heißt Moulin Waldmühle und steht in Hoffen. 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Guten Morgen Allerseits!

Guten Morgen Allerseits!
Brigitte, wieder mal sehr schön gebacken.
Muffin, Du warst ja echt fleißig.
Wölfchen, Dein Brot gefällt mir, hat eine tolle Krume.
Meiner einer hat gestern 3 Grubenbrote und 2 Kommissbrote gebacken. Da ich es mit dem Rechnen offensichtlich nicht so habe, ist mir ein bei der Umrechnung der Grubenbrote was schief gelaufen. So hatte ich am Schluss viel zu viel Teig und es wurde ein großes Brot gebacken, welches mir dann, nachdem alle drei GB fertig für den Ofen waren, in der Ofentür aus der Hand gerutscht und der ganze Teig lag danieder. Gebacken habe ich es dennoch zeitgleich mit den 2 anderen und so ist dieses Brot sehr viel kompakter, aber geschmacklich trotzdem lecker geworden.
Miene bereits gebackenen Plätzchen gingen an einen Basar als spende und so habe ich heute früh um 4 erneut gebacken. Gleich geht es weiter, wenn die Freundin meines Jüngsn ihre Äuglein geöffnet hat. Wir backen dann Blätterteigplätzchen. Der Teig ist schon fertig, muss noch akklimatisieren und dann kann es losgehen.
FBG Maja

Backen macht Freude

Als Brötchen ist die Krume ok

Als Brötchen ist die Krume ok, würde sie aber ohne den ganzen Gedöns so hinkriegen Brigitte. 

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

@Maja

@Maja
 
Schade für das Missgeschick mit den Broten, ist sehr ärgerlich. Ich würde wohl ausflippen und das Ganze in die Tonne hauen.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Nee, Wölfchen, man kann es ja

Nee, Wölfchen, man kann es ja essen. Meine tochter hat meine Kamera, die hol ich mir und zeig mal Fotos.
FBG Maja

Backen macht Freude

Bernd, würde es Dir helfen,

Bernd, würde es Dir helfen, wenn ich mal versuche aufzuschreiben, wie es der französische Bäcker bei Manz gemacht hat ?
Offen gesagt, habe ich auch lange, lange gegen bzw. mit den Baguettes gekämpft und bei einem Manz-Seminar habe ich erst wirklich verstanden, wie es funktioniert . . .
 

So, kannst mal schauen:

So, kannst mal schauen:

 
FBG Maja

Backen macht Freude

Nu is die Batterie alle, muss

Nu is die Batterie alle, muss aufgeladen werden. Anschnitt des rutikalen Brotes folgt.
FBG Maja

Backen macht Freude

BrigitteT schrieb:
BrigitteT wrote:

Pfannen-Meister schrieb:
Bernd, würde es Dir helfen, wenn ich mal versuche aufzuschreiben, wie es der französische Bäcker bei Manz gemacht hat ?

 

Oh ja bitte Matthias. Ich wüsste es nämlich auch gerne.
 
@ Maja
Mach dir nichts draus. Es gab schon schlimmere Katastrophen. Mir ist mal ein ganzes Blech mit kleinen Ciabattinis auf den Boden gefallen, und dann auch noch auf die Teiglingseite. Habe alles vom Boden abgekratzt, in die Tonne geworfen und weiter gings....cheeky
Und, nicht vergessen, mich natürlich schwarz geärgert über das Missgeschick.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Pfannen-Meister schrieb:
Pfannen-Meister wrote:

Bernd, würde es Dir helfen, wenn ich mal versuche aufzuschreiben, wie es der französische Bäcker bei Manz gemacht hat ?
Offen gesagt, habe ich auch lange, lange gegen bzw. mit den Baguettes gekämpft und bei einem Manz-Seminar habe ich erst wirklich verstanden, wie es funktioniert . . .
 

 
ja, das wäre klasse, ich hege nämlich den Verdacht, dass was in dem Rezept von Manz steht, absolut nicht mit dem zusammen passt was Vorort ausgestellt - verkauft wurde.

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Bernd schrieb:
Bernd wrote:

 ich hege nämlich den Verdacht, dass was in dem Rezept von Manz steht, absolut nicht mit dem zusammen passt was Vorort ausgestellt - verkauft wurde.

Ganz genau so wird es auch sein Bernd.  Vielleicht bekommt eine Sekretärin, die nicht viel Ahnung vom Backen hat, ein paar Stichpunkte auf einem Zettel und soll daraus ein Rezept aufschreiben.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Gehe eher von aus, das das

Gehe eher von aus, das das Rezept kopiert wurde und danach entsprechend abgeändert wurde. Denn was von einem festen Teig zu schreiben bei TA170 beisst sich schon oder es fehlt noch eine Zutat wie ein Quellmittel.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

wenn die alles in  ihren

wenn die alles in  ihren Rezepte genau aufschreiben würden, dann würde kein Mensch mehr die Backseminare besuchen - von daher dürfte es zu 100 % so wie wir es vermuten ;)

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Ich fasse es nicht. Habe

Ich fasse es nicht. Habe gerade einen fast "festen" Teig mit TA172geknetet. Autolyse und kleines Mehlkochstück aus 10g Mehl und 30ml Wasser heißt das Zauberwort. Geknetet hat mein Handrührer 6 Minuten ohne Salz und noch 3 Minuten mit grobem Meersalz. Jetzt eine Stunde Teigruhe, 1 mal stretch and fold und dann mal schauen wie alles aussieht.
ta172.jpg

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Könnte auch etwas Weizenmehl

Könnte auch etwas Weizenmehl mit Guarkernmehl austauschen und hätte eine festen Teig wink

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Ja klar, irgendetwas in der

Ja klar, irgendetwas in der Art haben die sicher auch gemacht. 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Dann schauen wir mal was bei

Dann schauen wir mal was bei Dir jetzt rauskommt. Ich werde wieder mal ein Weizenmischbrot aus 100 % Vollkorn als Test backen, muss noch warten bis der Vollkornsauerteig reif ist. 

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Ich nehme an, dass die Porung

Ich nehme an, dass die Porung jetzt ungefähr so wird, wie die der Manz Baguettes. Es geht hoffentlich nichts schief bis dahin. wink

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Brigitte,

Brigitte,
Ja entweder durch Autolyse, levain, Poolish, Altteig oder ähnliches bekommt man französische und auch italienische Mehle dazu, dass sie dieses kompakte aber sehr dehnbare Gerüst bilden, wenn man natürlich keine langen Vorteige führt und dem Teig nicht ausreichend kühle Ruhe gönnt wird es nie etwas, egal mit welchem Mehl, auch muss man ganz sparsam nur Hefe einsetzen, besser garkeine um den Teig nicht unnötig aufzublähen wodurch das gebäck dicht-wattig und pustig wird.
Das T65 ist ein ganz phantastisches Mehl, auch die Gaufres Liegeoises werden damit super oder sogar Panettone oder Stollen

Liebe Grüße
Lena

Lena ich hatte mit Dinkelmehl

Lena ich hatte mit Dinkelmehl T55 gebacken. Dinkel ist ja normalerweise eine kleine Diva unter den Mehlen, aber hier bin ich ganz angetan davon.  Die oben gezeigten Brötchen waren mit Weizen T65 gebacken.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Ja Dinkel ist fürchterlich,

Ja Dinkel ist fürchterlich, man muss so sehr aufpassen, dass man nicht überknetet, ich habe noch kein freigeschobenes Brot mit reinem Dinkel gebacken, war mir immer zu heikel.
Zu welchem preis bekommt man bei denen denn das T65?

Liebe Grüße
Lena

Die Kentzeit für das

Die Kentzeit für das Dinkelmehl soll max. 5 Min betragen hat man uns bei Manz gesagt. 
Wenn ich mir recht erinnere lag das Mehl bei   2 € je Kilo

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Oh, da fragst du mich jetzt

Oh, da fragst du mich jetzt aber was. Ich hatte 3erlei Mehle gekauft und glaube, das T65 hat 1,80 oder 1,90 gekostet. Bernd weißt du das noch genau?

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

nein auch nciht genau - habe

nein auch nicht genau - habe für T 55 und T 65 je 5 Kilo knapp über 20 € bezahlt.
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

@Brigitte

@Brigitte
 
T55 ist Weizen kein Dinkel, ich kenne die Preise noch.
Schicke Dir und Bernd noch ein Bild vom 3. Test

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Backwolf schrieb:
Backwolf wrote:

@Brigitte
 
T55 ist Weizen kein Dinkel, ich kenne die Preise noch.

 
Bist du sicher? Ich hatte doch extra Dinkel verlangt, weil das Baguette so gut geschmeckt hat und auch beim Nachholen der 2. 5Kilotüte habe ich ausdrücklich Dinkel verlangt. Weißt du was auf der Dinkeltüte für eine Bezeichnung stehen sollte?
Meine Baguettinis sind nun aus dem Ofen. Boah, wenn ich die immer so hinkriegen würde, dann könnte ich auch mit ein paar weniger Löchern in der Krume gut leben. Sie fühlen sich genauso locker, leicht und knusprig an, wie die Fladen von gestern. Ein bisschen müssen sie noch auskühlen dann kommt der Anschnitt.
dinkelbaguettinis.jpg
 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Habe ein paar mal auf die

Habe ein paar mal auf die Preisliste geschaut um kein Dinkel zu nehmen. Unter dem Rezept steht eine Anmerkung zum Dinkelbaguette und danach ist Dinkel T63
 
Sieht gut aus Brigitte.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

So müssen sie aussehen

So müssen sie aussehen Brigitte, toller Ausbund!

Liebe Grüße
Lena

Maja schrieb:
Maja wrote:

So, kannst mal schauen:

 
FBG Maja

 
Da hast sich es sich schlimmer gelesen als es war.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

lenalein schrieb:
lenalein wrote:

So müssen sie aussehen Brigitte, toller Ausbund!

 
genau, und den gibt es bei meinen Krücken schon mal gar nicht ;) 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Tja, das einfachere Händling

Tja, das einfachere Händling durch den festeren Teig und der schöne Ausbund gehen schon auf Kosten der Porung. Die ist nicht ganz so optimal wie die von gestern. Ich kann aber sehr gut damit leben. Bei der nächsten Teigbereitung  füge ich vielleicht  noch einen stretch and fold Vorgang ein, aber ansonsten - alles gut.  smiley
a_dinkelbaguettinis.jpg
 
Hast Recht Wolfgang. Dinkel hat ja 6er Typennummern. Da habe ich wohl nicht aufgepasst.  Hat dafür meinen Geldbeutel nicht so sehr strapapziert.cheeky

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Danke, Brigitte, da hatte ich

Danke, Brigitte, da hatte ich wohl nicht richtig aufgepasst. Da könnten wir ja auch mal vorbeifahren, wenn wir mal wieder ins Elsass fahren.
Schöne Ergebnisse hast du bei deinen Backversuchen bekommenyes Ich habe auch so ein paar Backversuche/Vergleiche mit T65 und deutschem W550 gemacht. Ich finde, das T65 zeigt seine Fähigkeiten erst bei längeren Führungen. Für Brötchen mit kleinen Vorteigen oder ohne ist das deutsche Mehl besser geeignet.
 
 

Ulrike bei den französischen

Ulrike bei den französischen Mehltypen scheint es auch, genauso wie bei deutschen Mehlen)große Unterschiede zu geben. Ich hatte schon französische Mehle verbacken, die mich schier zur Verzweiflung gebracht haben. Die heutigen Brötchen sind nach einer kurzen Führung (Vorteig nur 1 Std) gebacken worden. Auch die Brötchen gestern waren nach einer kurzen Führung gebacken. Mir scheint deshalb,  das gerade die kurz geführten Teige irgendwie besser zu händeln waren. Warten wir mal ab, wie sich die Mehle bei anderen Gebäcken machen. Ich habe gerade ein Butterbrötchen zum Kaffee gehabt -  einfach nur lecker!cheeky

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Wir bekommen gleich diese

Wir bekommen gleich diese Semmeln.

 
FBG Maja

Backen macht Freude

Brigitte, mache mit dem T65

Brigitte, mache mit dem T65 mal ein klassisches 3-Tage-Baguette mit levain oder Rosinensauer oder deinem LM, das wird wahrscheinlich perfekt

Liebe Grüße
Lena

Bernd, die Stangen sehen ja

Bernd, die Stangen sehen ja gar nicht schlecht aus, im grunde liegt es nur an der Teigführung und der Ofenbeschaffenheit, hast du schon mal so eine 3-Tage-Führung gemacht mit Eiswasser und nem klassischen Vorteig auf Basis Levain oder Poolish? Es ist erstaunlich wie gut sich auch bei höchsten TA solche Teige mit einem gängigen T65 händeln lassen nach der Ruhezeit, aber auch dann ist die Ofenbeschaffenheit sehr wichtig, hast du einen Backstein?

Liebe Grüße
Lena

... mal was herzhaften neben

... mal was herzhaftes neben den Stossdämpfern:
 
100% Vollkornbrot mit gerösteten Sonnenblumen - frei von Zusatzstoffen
 
sonnevoll-vert.jpg
 

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

nein und ja Lena.

nein und ja Lena.
Die 3- Tageführung habe ich bisher noch nie gemacht. Bislang habe ich mich auch recht wenig damit beschäftig. Aber mein Kleiner findet mehr als Gefallen an den Baguette, sodass ich mich jetzt damit beschäftigen muss. 
Einen Backstein habe ich natürlich, den habe ich mir vom Ofenbauer genau nach meinen Ofenmaßen anfertigen lassen. Darauf backe ich meine Seelen Brötchen und Pizza.
Teige mit einer hohen TA sind nicht das Problem - die zu händlen ist easy - war auch überascht, dass das Aufarbeiten mit dem T65 doch klasse geklappt hat, wenn das optische Ergebnis auch schlechter als ausreichend war  - das musste ich mir auch vom kleinen Sheriff anhören ;) 
 
@ Wolfgang - prima, in der Form muss das ja was werden wink cool
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Ich hab mich davor lange

Ich hab mich davor lange gesträubt, aber es ist unfassbar welche andere Konsitennz der Teig bekommt, diesen leicht glänzendenn Kleber im fertigen gebäck bekommt nur durch diesen Langen Fermentationsprozess, sehr wichtig ist auch sehr lange und sehr langsam den teig auszukneten, Salz erst zum Schluss zugeben, ansonsten ist der Kleber zu bockig.
Man braucht wirklich nur Mehl, Wasser und Salz, aber wer dem Mehl alleine nicht traut kann natürlich auch Bohnen oder Kichererbsenmehl hinzufügen, klappt sehr gut und ist ein natürliches Erzeugnis
 

Liebe Grüße
Lena

genau, wenn ich dann die

genau, wenn ich dann die Krume der Manz Baguette vor Auge haben, kann es in 1000 Jahren nicht sein, das DIE diese Baguette mit solch einer gigantischen Krume innerhalb von ein paar Stunden herstellen wollen. Da haben die uns mit ihrem Rezept ganz schön dran gekriegt wink

Was ich mir nicht sorecht vorstellen kann, wohl aber auch weil ich noch nie in solch eine Betrieb gerabeitet habe, ob solch eine 3 Tageführung in der Praxis auch umsetztbar ist? Da müssen ja unmengen von Teigwannen in den Kühläusern herum stehen. Naja - die werden dann sich zu Lagerung in Stikkenwägen verfrachtet - aber doch ein ganz erheblicher Aufwand wenn man jeden Tag fische Baguette haben möchte. 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Wölfchen, nochmals, sehr

Wölfchen, nochmals, sehr schön gelungen.
Meine Semmeln, haben hier großen Anklang gefunden. Sie sind aber auch klasse geworden,(Stink,stink)
Krachig, knusprig und tolle Krume.

 
FBG Maja

Backen macht Freude

Sind Dir sehr gut gelungen

Sind Dir sehr gut gelungen maja yes

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

die sehe auch richtig lecker

die sehe auch richtig lecker aus - Maja!!
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Also in klassischen betrieben

Also in klassischen Betrieben, auch sogar noch in Paris wird das definitiv noch so gemacht, da kostet das Baguette dann eben etwas mehr, aber man muss es auch so sehen: Die Franzosen sind in der Mehrheit noch qualitätsbewusst und kaufen gerne gute Lebensmittel, dass kann man mit Geiz-ist-Geil-Discount-Deutschland garnicht vergleichen, hier würde man Pleite gehen mit so einem speziellen rationellen Vorgehen, denn 3/4 aller Deutschen frisst am liebsten das Billigste und nicht das geschmacklich Beste, das wird sich auch nicht mehr ändern lassen.
Das Problem ist auch nicht eher die Lagerung, sondern die fehlende Maschinengängigkeit, was die Lohnkosten eben hochschraubt
Auf dem Land hingegen gab (gibt?) es dort auch immer extra tiefe Keller anstatt Kühltechnik zur Teigruhe.

Liebe Grüße
Lena

@Lena: Könntest Du mal ein

@Lena: Könntest Du mal ein Rezept mit der klassischen 3-Tage-Führung hier einstellen ? Oder gibt es das schon, und ich habe es übersehen ?
 
Ich habe gerade mal das Baguette-Rezept herausgesucht, dass man uns damals beim Manz-Seminar in die Hand gedrückt hat, und das ist auch immer in den Rezept-Flyern enthalten. Hoffentlich gelingt es mir, das so aufzuschreiben, dass es auch verständlich ist:
1.Vorteig
200g WM 550er
200g Wasser (20°)
2g Hefe
4g Salz
Die Zutaten zu einem klumpenfreien Vorteig verrühren und über Nacht gehen lassen. In den kühleren Jahreszeiten in der Küche, im heißen Sommer ggf. nach 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
2. Teigbereitung
800g WM 550er
20g Salz
14g Hefe
406g Vorteig
480-500 ml kaltes Wasser
Den Teig für ca. 10 min. im 1.Gang und für ca. 4 min. im schnellen Gang kneten. Der Kleber sollte gut ausgeknetet sein, jedoch lieber zu kurz als zu lange kneten. Der Teig ruht anschließend gut abgedeckt in der Küche für ca. 1 - 1 1/2 Stunden, hängt ein wenig von der Zimmertemperatur ab.
In den nachfolgenden Arbeitsschritten ist sehr vorsichtig zu arbeiten, damit man nicht die Luft wieder aus dem Teig heraus drückt.Der Baguette-Bäcker hat mir mit meiner Hand gezeigt, wieviel Kraft er aufwendet . . . nicht mehr als ein zurückhaltender Händedruck.
Der Teig wird in 300g Stücke zerteilt und der flache, tendenziell rechteckige Teigfladen wird ein paar mal von außen nach innen eingeschlagen, so dass er rund und straff wird, die Nahtstelle zeigt zur Arbeitsplatte. Jetzt folgt eine Teigruhe von 10 Minuten.
Im Anschluß wird der Teig herumgedreht, die Nahtstelle befindet sich oben, er wird vorsichtig flach gedrückt, damit er eine annähernd rechteckige Form erhält. Nun wird das untere Drittel zur Mitte eingeschlagen und die Naht mit den FIngerkuppen angedrückt, das Gleiche folgt mit dem oberen Drittel. Der Teigling wird im Anschluß vorsichtig länglich gerollt, bis er eine Länge von ca. 20 - 25 cm hat. Nun schließt sich nochmals eine Teigruhe von 10 Minuten an.
Die Rohlinge werden auf die endgültige Länge der Baguettes ausgerollt und in einem Leinentuch für ca. 60 - 75 Minuten bei Zimmertemperatur zur Gare gestellt. Vor dem Einschießen werden sie mit schräg gehaltener Klinge eingeschnitten, um einen schönen Ausbund zu erzielen. Es ist wichtig, dass die Schnitte überlappen, um ein gutes Aufreißen und somit gleichmäßige, grobe Porung zu erhalten.
Die Backzeit beträgt im Manz mit Abschirmblechen ca. 20-25 Minuten bei 230°. Wichtig - und das hat bei mir das Ergebnis merklich verbessert - direkt nach dem Einschießen wird mit der Blumenspritze etwas Wasser auf die Ofenwand gesprüht. Das Ergebnis ist ähnlich dem Aufguß in der Sauna, die Hitze wird wesentlich schneller auf das Baguette übertragen.
So, ich hoffe, das hilft Euch etwas - wenn etwas nicht gut verständlich ist, bitte nachfragen, ich helfe gerne, so ich es denn kann ;-)
Euer Pfannen-Meister

ich dachte immer die arbeiten

ich dachte immer die arbeiten mit einer einzigen Übernachtgare. Da erinnere ich mich gerade an ein Video den "Gott" Anis Bouabsa - der lässt seinen Teig durch den Abwieger laufen, dann durch den Langroller, der scheint dann wohl den ulitmaitiven Teig herstellen zu können... so ein Glücklicher ;) 

Sehe schon, es wird ein langer steiniger Weg wink

Was mich beim Einkaufen echt erschreckt ist, was gerade bei Lidl angeboten wird... und die Leute kaufen, kaufen, kaufen crying

 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Seiten