Butter/Öl

38 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Butter/Öl

Hallo Backfreaks,
eigentlich backe ich immer mit Butter, das schmeckt mir einfach am besten. Nun gibt es einige Rezepte in denen Öl verwendet wird. Kann man da problemlos immer geschmolzene Butter stattdessen verwenden oder ändert das irgendwas an den Backeigenschaften (ausser dem hoffentlich besseren Geschmack)?
Ich finde Öl hinterlässt immer so einen Nachgeschmack, Rapsöl kommt mir ja schonmal gar nicht in die Tüte baaah, aber auch Sonnenblumenöl hat immer so einen Backmischunganklatsch... 
Am Wochenende soll es eventuell diesen Kuchen geben: http://dermusshabensiebensachen.blogspot.de/2011/06/012-zebrakuchen.html
Und gestern habe ich einen sehr leckeren (aber mit Butter wäre es geschmacklich noch besser) Apfel-Schmand-Kuchen nach Bernd Siefert gebacken, mit Quark-Öl-Teig. Da würde mich mal besonders interessieren, ob man hierbei auch geschmolzene Butter verwenden könnte. Rezept siehe hier: http://chaosqueen.net/2011/07/18/sonntagskuchen-hessischer-schmandkuchen...
Danke schonmal für euer Fachwissen:)

Fette

Hallo Pirellena,
für den Zebrakuchen, würde ich das Öl bei diesem Rezept nicht austauschen, weil du ja, wegen dem Zebra, eine fließfähige Masse haben möchtest. Ich weiß jetzt auch nicht, welches Öl du nehmen könntest. Eine andre Technik (Spitzbeutel) und Wienermasse wäre ein Versuch wert.
 
Bei dem Schmandkuchenboden kannst du weiche (sehr weiche) Butter nehmen. Gebe den Quark in Portionen zu der Butter. Und gib noch ein Ei zusätzlich dazu. Ich würde den Boden anbacken.
Probieren geht über studieren.
Bin mal auf das Ergebnis gespannt.  
Viele Grüße
Bernd K.

den zebrakuchen habe ich nun

den zebrakuchen habe ich nun doch mit öl gemacht, hatte angst, dass er sonst misslingt. kann nur empfehlen, den länger zu backen als im rezept angegegen, trotz stäbchenprobe war er noch klatschig innendrin. ob das wohl auch am öl liegt? mich hat der ölgeschmack wieder gestört...
wann ich das nächste mal einen quark-öl(butter:))-teig backe, weiß ich noch nicht. immerhin war das das zweite mal in meinem erwachsenen leben, dass ich so einen teig übergaupt gemacht habe, aber ich werde es dann auf jeden fall mal mit flüssiger oder weicher butter probieren.

 

 
Sind dir denn die Zebrastreifen gelungen?

Was für ein traumhaftes Öl

Was für ein traumhaftes Öl war es, das es selbst in geringer noch rausschmeckbar ist ?

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Naja so gering ist die Menge

Naja so gering ist die Menge mit 250g nun doch nicht, aber ein Bild des Kuchens wäre schon schön gewesen. 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Habe mir das Rezept nicht

Habe mir das Rezept mal angesehen, sage dazu nichts -  Wäre so als ob ich eine halbe Knoblauchknolle auf 500g Mehl verwende und erwarte das Brot schmeckt nicht nach Knoblauch. Staune immer wieder was man so verbacken kann.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

das Rezept ist aber auch ne

das Rezept ist aber auch ne einzige Katastrophe, wie soll 1 TL Backpulver solch eine "Suppe" von  - naja Teig kann man dazu nicht mehr sagen, lockern  - bzw. so eine "Suppe" bäckt bei 40 Minuten Backzeit nie durch! Mir auch unverständlich wie man so einen Backunfall ablichten konnte wink

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

an der Menge des Öls liegt es

an der Menge des Öls liegt es nicht, die ist gängig für solch flüssige Massen, aber wichtig ist wirklich ein gutes dennoch geschmacksneutrales Ö, zum Beispiel ein Bratöl von Biskin oder Mazola, eignen sich auch sehr gut für Quark-Öl-teige und Muffinmassen

Liebe Grüße
Lena

allerdings ist das Rezept

allerdings ist das Rezept anderweitig ziemlicher Unfug, die Flüssigkeitsmenge ist viel zu hoch, mindestens 120 ml weniger Milch, denn 250 ml Milch und 4 Eiklar und 2 Eigelb ergeben insgesamt etwa 400 ml Flüssigkeit auf 300 g Mehl und 250 g Fett, das passt nicht, auch reichen 200 g Zucker..

Liebe Grüße
Lena

Vielleicht hilft da stretch &

@Bernd
Vielleicht hilft da stretch & fold ? cheeky

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

nein Wolfgang, da hilft nur

nein Wolfgang, da hilft nur die Tonne wink

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Bernd schrieb:
Bernd wrote:

nein Wolfgang, da hilft nur die Tonne wink

 
Das gibt aber wieder eine Sauerei in der Tonnewink

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Wobei ich nichts gegen einen

Wobei ich nichts gegen einen mit Öl gebackenen Kuchen sagen möchte. Mein Eierlikörkuchen mit Öl als Backfett wird  ganz wunderbar locker und auch andere Kuchen können mit Öl gut gelingen. Wichtig ist aber wirklich ein passendes Rezept und ein gutes Öl. Ich verwende meist ein Öl mit Buttergeschmack, das ist zwar etwas teurer aber schmeckt wirklich lecker.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

natürlich Brigitte, ich habe

natürlich Brigitte, ich habe auch einige leckere Rezepte und backe diese immer dann nach, wenn es mal schnell gehen muss - nichts gegen diese Art der Rezepte - aber gegen diese o.g. schon wink

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Kommt halt auf die Menge an,

Kommt halt auf die Menge an, erst Deine Antwort mit den 250 ccm Öl machte mich neugierig. Gegen etwas Öl ist ja nichts zu sagen, weder im Kuchen noch im Weizenfladen.  Besitze nur neutrales Rapsöl und Olivenöl, damit habe ich alles abgedeckt

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

ehrlich gesagt, ist mir das

ehrlich gesagt, ist mir das mit den fotos hier reinstellen zu kompliziert. die zebrastreifen sind gelungen, der kuchen sah schön aus, vergleichbar mit dem foto oben und allem was man findet wenn man zebrakuchen googelt eben;)
habe auch mal mit anderen seiten verglichen, das rezept für zebrakuchen scheint immer das selbe zu sein (deswegen habe ich mich dann ja auch doch für die ölvariante entschieden), abgesehen davon, dass andere seiten 50 bis 60 minuten backzeit nennen...
hatte stinknormales sonnenblumenöl von ja, ich glaube extra ein backöl möchte ich mir auch nicht anschaffen, unser essig/öl regal platzt eh schon ausser nähten (und oliven-, basilikum-, chili-, erdnussöl passt wohl kaum in süßen kuchen)...

Bei diesem billigen Öl und

Bei diesem billigen Öl und Ölart wirst Du wohl auch den Geschmack in Kauf nehmen müssen.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Pirellena schrieb:
Pirellena wrote:

ehrlich gesagt, ist mir das mit den fotos hier reinstellen zu kompliziert. 

 
sicher ist es nicht komplizierter mit 5 Klicks ein Foto hoch zu laden als mit dem Rezept einen ordentlichen Kuchen hin zu bekommen wink

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

hm Pirellena, dass verstehe

hm Pirellena, dass verstehe ich nicht ganz, du wolltest doch einen wohlschmeckenden Kuchen, wo ist das Problem sich Öl zu kaufen fürs Backen, das macht man doch mit Mehl, Zucker und Eiern auch so (kann man übrigens auch super tiefkühlen). Ich kann dir nur empfehlen ein geschmacksneutrales gutes Bratöl zu nehmen und der Kuchen wird gelingen mit veränderter Mehl- und Flüssigkeitsmenge, aber da du das Rezept ja auf anderen Seiten offenbar ähnlich gefunden hast und beibehalten magst, weiß ich dann auch nicht weiter surprise

Liebe Grüße
Lena

wow, den umgangston finde ich

wow, den umgangston finde ich hier langsam aber nicht mehr so nett....
wie gesagt, normalerweise backe ich mit butter. da brauche ich nicht noch extra ein kuchenöl. ich wollte den kuchen einfach mal ausprobieren, weil ich das mit dem zebramuster spannend fand. nochmal backen werde ich ihn wohl kaum, bzw. wenn dann werde ich es mit einem anderen teig versuchen. meine frage war einfach nur, ob man öl in solchen rezepten durch geschmolzene butter ersetzen kann und wie das teige verändert. ich hatte den austausch über solche dinge mit erfahrenen (hobby)konditoren hier bislang eigentlich immer als positiv empfunden...
vielleicht auch mal zur info, ich habe eine winzige küche mit einem winzigen gefrierfach. nein, ich kann nicht immer alles kaufen und die eh schon übervollen schränke damit zustellen (ich bin grade wieder dabei irgenwann mal gekaufte backzutateten wie bestimmte mehle etc. aufzubrauchen, damit ich wieder etwas platz frei kriege). und am allerwenigsten kann ich irgendwas einfrieren...und nein, ein rapsöl werde ich mir nicht kaufen, das habe ich schon in unterschiedlichen preisklassen ausprobiert und es war immer für die tonne.
und wie gesagt, das muster ist gelungen, ich glaube mit veränderter flüssigkeitsmenge wäre es das nicht. er hätte halt 10 minuten mehr im ofen gebraucht, war aber auch so essbar. und der geschmack des öls stört zwar mich, aber sonst offensichtlich niemanden (wie oft habe ich schon in nach ölschmeckende muffins von kollegen etc. gebissen, die alle superlecker fanden)...ich backe übrigens gerne um auszuprobieren, es muss nicht immer alles perfekt werden.
ich hoffe damit ist die diskussion beendet.
 

Pirellena schrieb:
Pirellena wrote:

ich hatte den austausch über solche dinge mit erfahrenen (hobby)konditoren hier bislang eigentlich immer als positiv empfunden...
 

 
Generell ist das auch so, allerdings ist es eine Sache der Definition was man unter Austausch versteht.
Lena und Ballisto haben Dir Hilfestellungen gegeben, die Du aus geschriebenen Gründen verwirft . Vielleicht kann der Author vom Blog Dir eine brauchbare Antwort geben

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

kallistos vorschlag habe ich

kallistos vorschlag habe ich doch befolgt, er schrieb ich solle das öl beim zebrakuchen nicht austauschen, da der teig sonst zu fest würde... als lena (bzw. alle anderen) schrieb(en) war der kuchen doch eh schon gebacken...über beide tipps habe ich mich auch gefreut, nur dass ich mir öl aus beschriebenen gründen (kein platz und ich brauche es zu selten um dafür platz zu machen, deswegen fragte ich ja ob man es durch geschmolzene butter ersetzen kann) nicht zulegen werde (das ist ja in keinster weise so gemeint, als ob ich lenas vorschlag nicht beherzigen würde, würde ich mehr mit öl backen würde ich natürlich ein besseres öl kaufen).der nächste quarkölteig wird mit weicher butter gemacht. und bei muffinrezepten mit öl habe ich dieses schonmal erfolgreich durch geschnolzene butter ersetzt.
was mich stört sind die eher arroganten kommentare von dir, backwolf (ja du kannst gut motzen) und auch von bernd zu diesem thema. das kann man doch auch anders formulieren oder es einfach ganz lassen.
 

Geschmäcker sind verschieden.

Fette (Butter, Magarine) sind Mischungen, nur Öle sind reine Fette. Fette beeinflussen ganz wesentlich die Beschaffenheit von Teigen oder Massen. Gegen die Verwendung von Öle in Teigen und Massen ist m.e. nichts einzuwenden. Manchmal möchte man den Eigengeschmack eines Olivenöles (Liter 30 EUR) Geschmäcker sind verschieden. Es gibt Margarine, die im Kühlschrank noch schön streichfähig ist, zum Backen aber nicht (so gut) geeignet sind. Es gibt Butter für 0,89 EUR und welche für 1,49 EUR. Ich backe nur mit Butter. Selbst bei Plunder. Dir ging es um die schönen Zebrastreifen und die sind dir gelungen. Das hätte ich nicht gedacht. Das nächste Mal bleibt das Zebra länger im Ofen und der Fachmann staunt. Es gibt Rezepte bei denen ist ein flüssiger Kern gewünscht, dass mag ich z.B. überhaupt nicht. Ein Käsekuchen mit tätschigen Boden geht gar nicht.
 
Öle kommen in Rezepte vor, weil man es einfach haben möchte. Alles in die Schüssel und fertig -Emulgatoren dazu und die Masse lässt sich aufschlagen-. Kein grieseliges Fett. Ein Blick auf`s Rezept und fertig.
 
Ich habe mich beim Lesen des Rezeptes nicht geschüttelt. Ich hatte mir nur gefragt, ob die Zebrastreifen gelingen. Wer mag Fondanttorten, schön sind diese, nur schön.

in meiner Lehre durfte ich

in meiner Lehre durfte ich nicht erzählen, dass wir Butterfett verarbeitensmiley

Was sollte ich anders

Was sollte ich anders formulieren Pirellena?
Ein Rezept das ne Katastrophe ist kann man einfach nur so bezeichnen - es ist ja nicht von Dir wink

 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

danke kallisto:)

danke kallisto:)

Kallisto schrieb:
Kallisto wrote:

 Es gibt Margarine, die im Kühlschrank noch schön streichfähig ist, zum Backen aber nicht (so gut) geeignet sind.
 

Diese sind mit Molke und Gelantine meist versetzt oder ein Anteil mit Öl ausgetauscht und das man damit nicht bäckt weiss jede Hausfrau 
 

Kallisto wrote:

Es gibt Butter für 0,89 EUR und welche für 1,49 EUR. Ich backe nur mit Butter. 

Es gibt noch gesalzene und ungesalzene Butter. Egal, reine Butter schmeckt nach Butter cheeky
 

Kallisto wrote:

 Alles in die Schüssel und fertig -Emulgatoren dazu und die Masse lässt sich aufschlagen-. Kein grieseliges Fett. 
 
Ich habe mich beim Lesen des Rezeptes nicht geschüttelt. 

hm, wer Emulgatoren und andere Pülverchen zusetzt wird sich auch nicht bei solchen Rezepten schütteln. cheeky

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

unfassbar.

unfassbar.

Wolfgang, mit Emulgatoren

Wolfgang, mit Emulgatoren meint Bernd K. die Eier, denke ich mal. Und wie kommst du denn darauf, dass er Pülverchen einsetzt? Ich denke, als Konditor weiß er schon, welche Eigenschaften die einzelnen Fette haben. Bitte seid  etwas toleranter. Jeder darf doch backen wie es ihm schmeckt und wie es seinen Möglichkeiten entspricht. Wer sind wir denn, dass wir von oben herab schauen dürfen?
 
 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

@Brigitte

@Brigitte
Ich habe es so verstanden, das zusätzlich noch Emulgatoren reinkommen Brigitte. Privat wird er Pülverchen wohl nicht benutzen, aber früher im Beruf dürfte es üblich gewesen sein.Tut mir auch leid wenn das mit dem Pülverchen falsch verstanden wird. Ab und zu schaue ich beim Einkaufen auf die Zutatenliste von Broten, Tortenboden etc. , da schüttelt es mich jedes mal. Mir ist es doch egal wie und was Jeder backt, er muss mit dem Ergebnis leben. Kennst mich und wenn man (Deinem letzten Satz) witzeln zu solcher Meinung führt tut es mir leid.
 
Beim letzten Teil werde ich mal das Smilie abändern, damit es evtl. klarer wird und nicht falsch beurteilt wird.

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Alles klar Wolfgang.

Alles klar Wolfgang.smiley

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Pierellena,

Pierellena,
früher habe ich mal so eine Art Käsekuchen mit Mandarinen, nach SchwieMu Rezept nachgebacken, da kam auch Öl rein.
In den Belag.
Ich habe getestet das Öl durch Butter (hatte ich flüssig gemacht und zimmerwarm temp.) auszutauschen.
Ergebnis, Käsekuchen wird mit Öl im Belag viel, viel luftiger als mit Butter.
Ich hatte mir zu diesem Zweck diese 250ml Flasche Öl gekauft.
Die gibt es von Mazola- das Sonnenblumenöl und von Kunella, da gibt es ein Rapsöl, welches absolut Geschmacksneutral ist.
Glaub mir, ich habe lange an Ölen getestet- nicht wegen Kuchenbelag, aber wegen Mayo selbst machen.
Bei mir kommt ein Sonnenblumenöl in Bioqualität von International Collektion rein und das neutrale Rapsöl von Kunella.
Bei Rapsöl ist es wichtig, (so man keinen markanten Geschmack wünscht) dass sie raffineríert sind, dass beeinträchtigt nicht den Gesundheitsfördernden Aspekt.
Bevor ich darauf achtete, dass wir möglichst wenig künstliche Aromen in Lebensmitteln zu uns nehmen, war mein Ölfavorit auch welches mit Buttergeschmack. Ist aber leider nur künstlich erzeugt, durch Aromen...
liebe Grüße
Anett
 
 

Danke für den Beitrag Muffin,

Danke für den Beitrag Muffin, was war denn das ungefär für ein Belag, also eine Käsemasse? Ja, das mit dem Butteraroma im Öl finde ich auch irgendwie abstoßend...Aber würde ich sogar eher kaufen, als ein schlichtes Rapsöl, den Geschmack finde ich einfach nur gruselig und bislang habe ich das überall rausgeschmeckt...

muffin, falls dass übrigens

muffin, falls dass übrigens so eine art kuchen war http://lederundspitze.de/wp-content/uploads/2013/03/IMG_4305.jpg wäre ich sehr interessiert an dem rezept:)

in der facebook gruppe wurde

in der facebook gruppe wurde jetzt übrigens auch ein zebrakuchen von einem konditor gebaacken: http://www.cafeschoenleben.de/schoenesleben/nachgebacken-zebratortchen-v...
 

natürlich, das sind kleine

natürlich, das sind kleine Törtchen und  Rezept von Martin ist auch ok wink - sieht man an der Krume, dass es passt 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Pirellena,

Pirellena,
Wenn du ein gutes raffiniertes Raps- oder Erdnussöl , Sonnenblumenöl oder Mazola nimmst schmeckst du auch nichts, ich bin da selbst auch sehr empfindlich und genau wie Anett sagt, besonders für Mayonaisen sollte es geschmacksneutral sein.
Du kannst aber den Zebrakuchen auch aus einer Sandmasse backen, du nimmst eine Gleichschwermasse (alles gleich, außer Eimenge um1/3 erhöht) und stellst sie wie Wiener Masse her, also mit sehr voluminös geschlagenem Vollei, flüssiger Butter. Du gibst, nachdem du das Mehl fast ganz meliert hast, Butter und pro 300 g Mehl 125 ml warme Milch hinzu, anschließend ein Teil mit Kakao (mit wenig Milch angerührt) färben und normal fortfahren..

Liebe Grüße
Lena