Kochstück für Dinkelbrötchen

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Kochstück für Dinkelbrötchen

Hallo, ihr lieben Bäckersleut,
 
nach vier Wochen Urlaub und völliger Brotabstinenz  habe ich voller Elan wieder ins Mehl gegriffen, allerdings erstmal, um meine LMs und Fermentteige wieder fit zu machen. Die Fermentteige sind nach einmal Auffrischen wieder ganz da, der LM braucht noch eine mehr, erscheint mir noch etwas verschlafen.
Ich habe meine Mehlvorräte gecheckt und festgestellt, dass ich noch 5 kg Dinkel 630 habe, die ich langsam mal verbrauchen sollte. Eigentlich würde ich gern Brötchen backen, nur sind mir die Dinkelbrötchen beim Aufbacken gern etwas trocken. 
Deshalb möchte ich ein zusätzliches Kochstück einsetzen, aber ich weiß nicht genau, wie ich das anstellen soll. Deshalb meine Frage
 
Wie groß ist der Mehlanteil, den ich für das Kochstück einsetzen kann?
 
Wie ist noch mal die Mischung Mehl, Wasser? 1+9?
 
Nehme ich das Mehl für das Kochstück vom Gesamtmehl weg oder gebe ich das Kochstück zusätzlich zum Rezept dazu?
 
Liebe Grüße 
Ulrike
 
 
 
 

Hallo Ulrike, 

Hallo Ulrike, 
schön, dass du wieder da bist. 
Hier  findest du  sehr informative Ausführungen zum Mehlkochstück. 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Vielen Dank!  GME, heißt das

Vielen Dank!  GME, heißt das Gesamt Mehl Einwaage???

Ich würde es als

Ich würde es als GetreideMahlErzeugnisse verstehen.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Jo, das isses wohl

Jo, das isses wohlsmiley